Glindenberg ( cl ). Nachwuchsarbeit spielt bei der Glindenberger Feuerwehr eine große Rolle. Schon ab fünf Jahren können die Knirpse zur Kinderfeuerwehr. Bis dahin muss Felix Schäfer ( 2 ) zwar noch etwas warten, aber beim Osterfeuer nutzte er schon mal die Gelegenheit und suchte die Nähe der großen Kameraden. Wehrleiter Andy Opitz, frischgebackener Papa, nahm sich ausreichend Zeit für den neugierigen Knirps und ließ ihn sogar mal ins Funkgerät sprechen. Dass ihm daraus jemand antwortete, fand Felix äußerst faszinierend. Doch damit nicht genug der Feuerwehrkunde. Auch Kamerad Mirko Ohrstedt wurde von dem Kleinen angesprochen, weil er unbedingt dessen Helm aufprobieren wollte. Und als er da so am Feuerwehrauto stand, sorgte der Knirps noch für einen großen Lacher " Wird das noch laut ?", fragte er mit Blick auf das ausgeschaltete Martinshorn. Und als Mirko Ohrstedt verneinte, da erklärte Felix ganz ernst : " Ach, stimmt ja, ihr macht das ja immer erst laut, wenn ich ins Bett muss. "