Der Fördervereins für Bau und Kultur im Kirchspiel Barleben verkündete am Sonnabend eine frohe Botschaft. Für alle 57 Balkenköpfe sind Paten gefunden. Damit ist ein großer Meilenstein für die Sanierung der Kirche gesetzt.

Wolmirstedt. Am Sonnabend wurden die letzten zwanzig Balkenmodelle an die Paten übergeben. Familien, Firmen, Vereine oder Einzelpersonen sind damit Pate für ihren ganz persönlichen Balkenkopf. Mindestens 500 Euro mussten sie dafür aufbringen.

" Manche gaben auch mehr Geld ", weiß Ute Lüder vom Förderverein. " Mit Ihrer Balkenkopfpatenschaft haben Sie das Erbe unserer 660 Jahre alten Kirche angenommen ", würdigt Manfred Stieger, Vorsitzender des Fördervereins, die zahlreichen Paten. Wie schon so viele Generationen davor.

" Immer wieder haben Bürger nach Kriegen und anderen Katastrophen ihre Häuser und unsere Kirche wieder aufgebaut. Den letzten Krieg hat die Barleber Kirche relativ gut überstanden. Deshalb sollte es uns auch möglich sein, die Kirche für die Zukunft zu erhalten. "

Der Förderverein steht mit diesem Wunsch nicht allein. Neben den Balkenkopfpaten engagieren sich auch andere Spender für die Sanierung der Kirche, unter anderem TOTO Lotto. " Dennoch ist es uns nur mit Hilfe von Spenden nicht möglich, die Sanierung dieses Bauwerkes sicher zu stellen ", findet Stieger deutliche Worte, " Dies ist nur durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Gremien der Gemeinde denkbar. "

Schließlich steht das Gotteshaus nicht nur Christen, sondern allen Menschen zur Verfüdere Funktionen als das Dach für die Gespräche mit Gott, war beisielsweise in Notzeiten Zufluchtsort.

Ute Lüder nennt Zahlen. " Wir haben bisher 30 000 Euro an Spenden gesammelt. Zusammen mit anderen Geldern verfügen wir inzwischen über eine Summe von 100 000 Euro. " Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich jedoch auf satte 370 000 Euro. " Dennoch fangen wir mit den 100000 Euro an ", sagt Ute Lüder.

In der kommenden Woche beginnen die Ausschreibungen. Reiner Schwerdtner versteht sich auf diese besonderen Arbeiten mit dem Holz und wird mit seinem Planungsbüro die Arbeiten koordinieren. " Mit der Sanierung der Balkenköpfe können wir nur Spezialisten beauftragen ", stellt er klar. Ute gung. Der Förderverein macht auch konkrete Angebote. " Wir können die Kirche für festliche Empfänge, Tagungen, Konzerte und Kunstaustellungen nutzen ", regt Stieger an. Schon immer hatte die Kirche auch an-Lüder erklärt : " Das Dach ist gebaut, wie ein umgekehrtes Wikingerschiff. Immer, wenn wir Zimmerleuten diese Konstruktionen mit den 26 Meter langen Balken zeigen, bewerten sie es als hohe Kunst ihrer Zunft. " Der Förderverein hofft, bis zum Sommer genug Experten gefunden zu haben und mit den Sanierungsarbeiten zu beginnen. Derzeit wird das Kirchendach von Stahlrohren abgestützt.

Die Balkenkopfpaten werden nach der Sanierung zu " ihren " Balkenköpfen aufschauen können. Doch ein Modell können sie jederzeit zu Hause betrachten. Die 57 Modelle hat der Bauingenieur Stefan Henze gebaut, das echte Eichenholz sponserte eine Zieitzer Tischlerei. " Ich bin gar kein Christ, aber ich mag sakrale Bauten ", nennt er seine Beweggründe. Auch Maria Reinhardt gehört zu den Balkenkopfpaten. Der Mann der 80-jährigen war von 1964 bis 1978 Pfarrer in Barleben und ließ Teile der Kirche schon damals sanieren.

Viele Balkenkopfpaten verbinden ihre Geschichte mit der Kirche. Pfarrer Johannes Könitz sagte : " Früher weihten die Adligen, diese Kirche. Jetzt gilt jeder, der sich beteiligt hat, als geadelt. "