Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der jetzigen vierten Klassen nutzten am Sonnabend gemeinsam mit ihren Eltern die Möglichkeit, sich in der Zielitzer Ganztagsschule umzuschauen. Die Schule hatte zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Von Burkhard Steffen

Zielitz. Der im vergangenen Jahr eingeweihte Millionen schwere Anbau hat der Zielitzer Schule ohne Zweifel gut getan. Eltern wie Schüler schwärmten unisono von dem großzügig gestalteten Eingangsbereich mit seiner üppig wuchernden grünen Oase und dem Zielitzer Bildungs- und Gemeindezentrum.

Hier findet sich nicht nur die Schul- und Gemeindebibliothek mit einem großen Angebot an Büchern, Tonträgern und anderen Medieneinheiten, sondern von hier hat man auch Zugang zu den einzelnen Fachkabinetten. Dazu zählt das gut ausgerüstete Sprachkabinett. " Ab dem kommenden Schuljahr können unsere Schüler hier neben Englisch und Russisch auch noch Französisch lernen ", informierte Schulleiter Henning Bialek die Besucher.

Er konnte noch eine ganze Reihe von Aktivitäten aufzählen, die die Schüler in der Ganztagsschule neben dem Unterricht ausüben können. Dazu zählen beispielsweise die Arbeitsgemeinschaften " Theater " oder " Umweltdetektive ". Auch das Sportangebot kann sich mit Fußball, Volleyball oder Kraftsport sehen lassen. Sehr gefragt ist auch der Praxistag für Neuntklässler im Zielitzer Kaliwerk. Darüber hinaus können die Sekundarschüler an der Zielitzer Ganztagsschule internationale Kontakte beim Comenius-Projekt knüpfen. Derzeit gibt es Partnerschaften mit Schulen in Italien, Tschechien und der Türkei.

Unesco-Projektschule

Seit über zehn Jahren arbeitet die Zielitzer Schule mit der Unesco zusammen. Begonnen mit dem Status einer interessierten über die mitarbeitende bis hin zur jetzigen anerkannten Unesco-Projektschule erwarben sich die Zielitzer Schüler und Pädagogen hohe Anerkennung. Dafür gab es sogar den Förderpreis des Deutschen Bundestages.

All das erfuhren die Besucher am Sonnabend bei einem Rundgang durch die Schule. Bei Kaffee und Kuchen konnten anschließend in der Caféteria noch offene Fragen mit Pädagogen der Schule besprochen werden.

" Wir freuen uns schon auf die Sekundarschule ", waren sich Linda Schichor und Jasmin Wagner aus Angern einig, die derzeit noch die Grundschule besuchen.