Wolmirstedt ( cl ). Der Titel der aktuell im Museum zu sehenden Sonderausstellung ist Programm : " Wolmirstedt – eine Stadt wendet sich ", ist die Exposition überschrieben. Wie Museumsleiterin Anette Pilz erklärt, geht es dabei nicht um Politik oder Nostalgie. Vielmehr sollen die Bürger der Ohrestadt und interessierte Besucher sehen, wie sich ihre Heimat in den 20 Jahren nach dem Fall der Mauer verändert hat.

Neben dem Wissensgewinn steht auch die Unterhaltung der Ausstellungsbesucher im Vordergrund. Beim Anblick alter DDR-Reisepässe, Münzen, Geldscheine und kulinarischen Ost-Erzeugnissen, wird sicher manche Erinnerung lebendig. Natürlich werden auch die baulichen Veränderungen Wolmirstedts in den Vitrinen und Bilderrahmen dokumentiert.

Wer sich für die Ausstellung interessiert, der muss sich beeilen – sie ist nur noch bis zum 31. Januar während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen.