Landkreis Börde. Der Arbeitsmarkt erweist sich wider Erwarten als recht stabil. Von November zu Dezember stieg die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen im Landkreis Börde um 0, 5 Prozentpunkte von 8, 7 auf 9, 2 Prozent. Das sind gegenüber dem Vormonat 450 Menschen mehr ohne festen Broterwerb. Für Agentur-Geschäftsführer Lutz Bartel in der Magdeburger Hohepforthestraße ist das ein für das Winterhalbjahr üblicher Anstieg. Bartel sieht auch für die nächsten Wochen keine Anzeichen für eine größere Entlassungswelle. Nicht einmal im Bereich der Baubranche kann Bartel Auffälligkeit ausmachen.

Nach wie vor sind die einzelnen Regionen im Agenturbezirk unterschiedlich von Arbeitslosigkeit betroffen. Spitzenreiter im positiven Sinne bleibt die Geschäftsstelle Wolmirstedt mit einer Quote von 7, 9 Prozent ( Vormonat 7, 7 Prozent ), gefolgt von Haldensleben mit 8, 4 Prozent ( Vormonat 8, 2 Prozent ). Oschersleben und die Landeshauptstadt liegen gleichauf bei 12, 8 Prozent und verzeichnen damit die höchste Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk. Zugenommen im Vormonat hat weiterhin die Zahl der arbeitslosen Menschen über 50 Jahre. Diese Personengruppe macht fast ein Drittel der Gesamtzahl der Arbeitslosen im Großraum Magdeburg aus. Die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen ( unter 25 Jahre ) liegt im Landkreis bei 1061 und hat sich mit 30 Arbeitslosmeldungen im Dezember nur minimal gegenüber dem Vormonat erhöht.

829 Stellen wurden im Berichtsmonat auf Landkreis-Ebene der Arbeitsverwaltung zur Besetzung angeboten, darunter waren lediglich 270 für den ersten Arbeitsmarkt. Seit Beginn des Jahres 2009 sind den vier Geschäftsstellen und Jobcentern im Landkreis insgesamt 7351 Stellenangebote zugegangen, davon betrafen 3299 ( 44, 9 Prozent ) den ersten Arbeitsmarkt. Und auf das Jahr davor gerechnet sind das 454 Stellenangebote weniger. " Selbst Boomregionen wie Osterweddingen sind seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise im Oktober 2008 hier ins Hintertreffen geraten ", hat Lutz Bartel beobachtet.

Die Agentur für Arbeit will im neuen Jahr zusammen mit IHK und Handwerkskammer einen absoluten Schwerpunkt auf die berufliche Nachwuchsgewinnung setzen. Eine erste Maßnahme sind die Informationstage zur Berufsorientierung mit Ausbildungsbörse am 3. und 4. Februar.