In zahlreichen Freiwilligen Feuerwehren wird in diesen Tagen auf den Jahreshauptversammlungen Bilanz gezogen. Am Freitag trafen sich die Lindhorster Kameradinnen und Kameraden zu ihrer Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus.

Lindhorst. " Mit drei Einsätzen war 2009 ein eher ruhiges Jahr für die Lindhorster Feuerwehr ", begann Wehrleiter Gerald Moritz seinen Rechenschaftsbericht. Allerdings hatten die Kameradinnen und Kameraden bei allen drei Einsätzen Brände zu bekämpfen. Dabei waren zwei Ödlandbrände sowie ein brennendes Fahrzeug zu löschen.

In der Wehr sind

elf Frauen organisiert

Der Wehrleiter lobte seine Kameraden, die das neue flexible Ausbildungskonzept gut umgesetzt hätten. Der Lindhorster Wehr gehören derzeit 47 Mitglieder, davon 19 aktive Einsatzkräfte, an. Fünf Jugendliche sind in der Jugendwehr organisiert, die von Madline Görsch, Franziska Holze und Chris Zauer jeden Freitag ab 16 Uhr ausgebildet werden. Mit elf Kameradinnen hat die Lindhorster Wehr einen relativ hohen Frauenanteil.

Aber auch über Negatives im vergangenen Jahr musste Gerald Moritz berichten. So war in das Gerätehaus eingebrochen worden. Außer dem Laptop des Wehrleiters hatten Einbrecher verschiedene Geräte gestohlen.

Lindhorster Feuerwehrleute absolvierten 2009 drei Lehrgänge in Haldensleben sowie fünf Lehrgänge an der Brandund Katastrophenschutzschule in Heyrothsberge.

" Wir haben aber auch das gemeindliche Leben in Colbitz und Lindhorst mit unterstützt ", so Gerald Moritz, der unter anderem das Osterfeuer, das Colbitzer Heidefest oder die Lindhorster 625-Jahrfeier aufzählte.

In der Diskussion nahm auch Ralf Ganzer, bis Ende vergangenen Jahres Ortsbürgermeister von Lindhorst, das Wort. " Ich habe jetzt etwa 20 Jahre lang eng mit der Feuerwehr zusammengearbeitet. Es war eine tolle Zusammenarbeit. Dafür und für die gezeigte Einsatzbereitschaft sowie die kulturellgesellschaftliche Arbeit meinen herzlichen Dank. Ich werde mich auch weiterhin als Gemeinderat, Verbandsgemeinderat und Kreistagsabgeordneter für die Belange der Feuerwehr einsetzen. "

Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette stellte sich den Lindhorster Feuerwehrleuten vor und erläuterte noch einmal die neuen Strukturen, die seit Bildung der Verbandsgemeinde am 1. Januar dieses Jahres gebildet wurden. " Die Verbandsgemeinde ist für die Personalfragen und die Bewirtschaftungskosten bei den 18 Ortswehren zuständig. Das Eigentum verbleibt bei den Gemeinden, die verantwortlich für Investitionen sind. " Schmette hob hervor, dass in der Verbandsgemeinde künftig verstärkt auf die Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr gesetzt werde.

Die Ausführungen ergänzte Egbert Fitsch, Verbandsgemeindewehrleiter. Er teilte mit, dass bis zum 31. Dezember dieses Jahres eine Gefahrenanalyse zu erstellen ist. Die Verbandsgemeindewehrleitung bemühe sich derzeit, Ausbildungen von der Kreisebene " nach unten zu holen ". So sei in Kürze ein Lehrgang für Sprechfunker auf Gemeindeebene vorgesehen. Geplant ist auch ein Lehrgang für Ersthelfer. Ansprechpartner in der Verbandsgemeindewehr für die Fragen der Aus- und Weiterbildung ist Thomas Nielebock.

In einer Vorschlagswahl entschieden sich die Lindhorster Feuerwehrleute einstimmig für Andreas Ulrich als Nachfolger von Alexander Harm in der Funktion des stellvertretenden Wehrleiters. Alexander Harm hatte aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidiert.

• Für 40 Jahre treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr Lindhorst wurde geehrt :

Heinz-Harald Holze

• Nach Erreichen der erforderlichen Dienstjahre und Ausbildungen wurden befördert :

Iven Lauenroth zum Oberlöschmeister David Wesche zum Oberfeuerwehrmann

• Für ihre ausgezeichnete Arbeit in der Lindhorster Jugendfeuerwehr wurden geehrt :

Madline Görsch Franziska Holze Chris Zauer

• Für seine guten Leistungen als Gruppenführer im Ausbildungsjahr 2009 wurde geehrt :

Iven Lauenroth

• Für ihren Einsatz bei der Gestaltung des Umfeldes des Gerätehauses wurde geehrt :

Jaqueline Görsch

• Für die Unterstützung des Wehrleiters im Ausbildungsjahr 2009 wurde geehrt : Karl-Heinz Holze

• Die Funktion des Gerätewartes wurde an Dennis Fruth übertragen.

• In einer Vorschlagswahl entschieden sich die Lindhorster Kameraden für

Andreas Ulrich als Nachfolger für den bisherigen stellvertretenden Wehrleiter Alexander Harm.