Wellen. Kindergartenkindern Lust am Schmökern und Zuhören vermitteln – darum bemüht sich seit Jahren die Wellener Dorfbibliothek. Im Jahre 2001 hatte die damalige Gemeindebibliothekarin Irmgard Giering eine Lesestunde eingeführt. Die Idee ist einfach : Kindergartenkinder kommen zu Besuch und lauschen eine Stunde lang der Vorleserin aus der Gemeindebibo, manchmal können sie die Bücher selbst aussuchen, manchmal geht es um ein Thema. Am Dienstag bot sich das bevorstehende Osterfest an.

Seit dem vergangenen Jahr hat die Wellenerin Gisela Bierhals den Staffelstab von Irmgard Giering übernommen. Ehrenamtliche Unterstützung bekommt sie von Rentnerin Helga Schadenberg. Das emsige Duo lud am Dienstagvormittag die Kinder der mittleren Kindergartengruppe an die Lesetische. Die Knirpse lauschten gebannt Geschichten rund um den Osterhasen und von Abenteuern kleiner Helden in der bunten Jahreszeit des Frühlings.

Neben der Frühlingslesung organisiert das Duo Lesestunden zur Einschulung und zum Weihnachtsfest. " Im letzten Jahr haben wir auch mit unserem Bücherstand bei der Einweihung unseres Dorfteiches, beim Erntedankfest und beim Weihnachtsmarkt mitgemacht ", berichtete Gisela Bierhals.

Besonders freuen sich die beiden über neu gewonnene Leser – auch ein Effekt der Lesestunden und des Bekanntmachens der Bibliothek bei den Dorffesten.

Unter allen sechs Bibliotheken der Gemeinde Hohe Börde werden in Wellen die meisten Bücher entliehen ( fast 37 Prozent aller Ausleihen ). Viele Wellener wie die Familien Mandel, Wendt, Lotz und Warthemann haben den Bestand mit Bücherspenden erweitert, selbst aus Niegripp und Magdeburg brachten Spender Bücher vorbei.

Die Bibliothek im ehemaligen Gemeindehaus, Dorfstraße ist an jedem Mittwoch von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Wie lange noch, das ist nach den jüngsten Plänen der Gemeinde fraglich. Wegen des Sparzwangs überlegt die Gemeinde, ob sie vier der sechs Bibliotheken schließt und den Bücherbestand an zwei Bibliotheken der Grundschulstandorte Bebertal und Irxleben konzentriert ( Volksstimme berichtete gestern ). Somit könnten die Entschädigungszahlungen für die Betreuerinnen, in Wellen sind das 75 Euro pro Monat, gespart werden. " Da trifft es mal wieder die Kleinen ", meinte Helga Schadenberg enttäuscht, " gerade im Kleinkindalter ist doch das Lesen und das Bekanntwerden mit Büchern wichtig. Sicherlich geschieht das auch in vielen Familien, aber einige Kinder kommen doch auch durch solche Lesestunden wie hier mit Büchern in Kontakt, können sich selbst Bücher ausleihen, wenn zu Hause das Geld fehlt. Das wäre alles futsch, wenn unsere Bibliothek nach Irxleben kommt. " Auch Gisela Bierhals kann die Schließungspläne nicht verstehen : " Uns die paar Euro, die wir meist für unsere Fahrten zum Bücherholen in der Kreisbibliothek verwenden, noch zu nehmen, das finde ich falsch. " Zur Not würde sie ihre Tätigkeit auch ehrenamtlich fortführen. Helga Schadenberg macht das ohnehin ohne Entschädigung. Doch die Zwei haben noch Hoffnung, dass ihre Bibliothek erhalten bleibt. " Deshalb wären wir dankbar, wenn unser defekter Computer bald durch einen funktionierenden ersetzt werden könnte ", meinte Gislea Bierhals. Spender eines kostenlosen Rechners können sich direkt mit Gisela Bierhals unter ( 01 77 ) 6 96 97 51 in Verbindung setzen.