Am Jersleber See wird am 30. April und 1. Mai alles im Zeichen des Roten Kreuzes und der Hilfeleistungen stehen. Jugendrotkreuzler und Mitglieder des Schulsanitätsdienstes aus ganz Sachsen-Anhalt werden in einem Wettbewerb ihr Können unter Beweis stellen und um den Sieg kämpfen.

Jersleber See. " Voraussichtlich werden zehn Teams an den Start gehen ", erklärt Gordon Westphal, der als Kreisleiter Jugendrotkreuz des Altkreises Ohrekreis mit in der Organisationsleitung sitzt.

Mit dabei ist aus dem Altkreis Ohrekreis eine Mannschaft, die sich aus Jugendrotkreuzlern aus Groß Ammensleben, Meitzendorf und Barleben zusammensetzt. In diesem Jahr sei neu, so Westphal, dass der Wettbewerb für die Stufe 3 des Jugendrotkreuzes und für die Stufe C des Schulsanitätsdienstes im April und nicht im September stattfi ndet.

Die Anreise der Teilnehmer und ihrer Begleiter ist für den Nachmittag des 30. April geplant. Dann sollen die Zelte aufgebaut werden, ehe ein gemütliches Beisammensein beim Barbecue stattfi nden soll. Der eigentliche Wettkampftag ist der 1. Mai, an dem alle Mannschaften morgens um 9 Uhr gleichzeitig an den Start gehen werden.

An zehn Stationen, die rund um den See verteilt sind, sollen die Teilnehmer ihr Wissen rund um die Erste Hilfe und das Rote Kreuz, aber auch zu sozialen Aufgaben, Sport und Spiel, Umwelt, Touristik und Gesundheit unter Beweis stellen. Besonders viel Kreativität wird wieder einmal an der Station " Mu-Ku " gefragt sein, denn Mu-Ku heißt nichts anderes als " Musisch-Kulturell ".

Für die Zeit zwischen dem Wettkampf und der Siegerehrung kündigt Gordon Westphal Vorführungen der Wasserwacht und einiges mehr an.

Doch dieser Landeswettbewerb könnte für einige Teilnehmer den Auftakt einer Wettkampfsaison werden, denn schon am darauffolgenden Sonnabend, dem 8. Mai, geht es im ehemaligen Ohrekreis weiter. Der Geburtstag von Henry Dunant, dem 1828 geborenen Gründer des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, ist in diesem Jahr zugleich Veranstaltungstag für den Kreiswettbewerb. Im Zielitzer Schwimmbad werden Jugendrotkreuzler, Schulsanitätsdienstler, Katastrophenschützer und Mitglieder der Wasserwacht um die Punkte kämpfen. Am 19. und 20. Juni schließt sich dann noch ein kreisoffener Wettbewerb an, den der DRK-Kreisverband Wanzleben in Kroppenstedt durchführt.

Außenstehende werden bei allen drei Wettbewerben sehen, dass sich hinter dem Jugendrotkreuz viel mehr verbirgt als nur " Pfl asterkleben ". Die Mitglieder haben sich zwar der Hilfeleistung verschrieben, die gemeinsame Freizeitgestaltung mit Gleichgesinnten hat aber einen ebenso hohen Stellenwert. Und so gibt es neben der Erste-Hilfe-Ausbildung in den Gruppenstunden auch viel anderes zu erleben. " Nachwuchs ist bei uns immer gern gesehen ", sagt Gordon Westphal, der generell von Gruppen mit rückläufi gen Mitgliederzahlen spricht.

Rotkreuz-Gruppen im Bereich des ehemaligen Ohrekreises gibt es derzeit in Groß Ammensleben, Meitzendorf, Barleben, Wolmirstedt, Oebisfelde, Weferlingen, Calvörde und Behnsdorf.