Viele Köche verderben den Brei? Nicht an der Wolmirstedter Leibniz-Sekundarschule. Dort haben sich jetzt mehrere Partner für ein Projekt zusammengefunden, wollen den Kindern Spaß am Kochen und gesunder Ernährung vermitteln. Dazu wurden nicht nur regionale Unternehmen als Partner ins Boot geholt, sondern auch die Politik. Am 3. Juni wird Wirtschaftsminister Reiner Haseloff bei der Auftaktveranstaltung mit am Tisch sitzen.

Wolmirstedt. Carmen Niebergall und Dieter Bührnheim lassen nicht anbrennen – starten von Halle aus eine bundesweite Privatinitiative, um Kinder und Jugendliche für gesunde Ernährung, gemeinsames Kochen und Essen begeistern. " So wie Jugend forscht, aber eben Jugend kocht ", erklärt Bührnheim sein Ansinnen, das in Wolmirstedt auf offene Ohre stieß.

Die Verbindung zwischen den Hallensern und der Wolmirstedter Leibniz-Sekundarschule, wo die Auftaktveranstaltung stattfinden soll, führte über Barleben. Von dort stammt nämlich Gourmetkoche Robert Strube, der sein Fachwissen für das Projekt zur Verfügung stellt. Strube gehört zu den " Kühnen Köpfen " des Landes, hatte sich beim ego. Piloten-Netzwerk vor der Selbstständigkeit beraten lassen. Und zwar von Astrid Claus, deren Mann die Leibniz-Sekundarschule leitet.

" Und der auch gerne isst ", wie er schmunzelnd zugab, als geklärt war, wie die Hallenser Geschäftsführer den Weg in die Ohrestadt fanden. Wobei gesunde Ernährung und das Kochen überhaupt an der Leibniz-Schule nicht neu sind. Bereitet doch Lehrerin Ellen Rothe mit den Schülern ab Klasse 7 im Hauswirtschaftsunterricht unterschiedlichste Speisen zu. Deswegen suchte die Pädagogin auch die zwölf Schüler aus, die am 3. Juni an der Auftaktveranstaltung von " Unsere Jugend kocht " teilnehmen dürfen. " Ziel ist es, das Bewusstsein der Schüler für gesunde und leckere Sachen zu schärfen. Es geht aber auch darum, ihnen zu zeigen, wie schön es sein kann, gemeinsam am Tisch zu sitzen. Denn das wird in vielen Familien nicht mehr so praktiziert ", weiß Schulleiter Claus aus seiner Erfahrung mit den Kindern.

Dieter Bührnheim nennt noch weitere Vorteile der Aktion. " Wir wollen den Jugendlichen auch das Berufsbild des Kochs näherbringen – und auch das des Unternehmers. Deswegen sitzen unsere Partner nicht nur mit am Tisch, sondern gehen – wenn es ihre Zeit zulässt – auch mit den Schülern einkaufen, helfen beim Kochen und Tischdecken. "

Und so steht am 3. Juni neben dem Teller für Wirtschaftsminister Haseloff auch je einer für die Sponsoren von der Kreissparkasse Börde, dem Kaliwerk Zielitz, den Stadtwerken Magdeburg und Wolmirstedt sowie dem AcamedResort.

Mit dem großen, gemeinsamen Kochen in Wolmirstedt, möchte die Hallenser Initiative einen Startschuss geben, will danach weitere Schulen und Kindergärten in Sachsen-Anhalt von ihrer Idee überzeugen und künftig sogar bundesweit agieren. Dass sie mit den wenigen Besuchen pro Einrichtung die Nachhaltigkeit ihrer Idee verringern, sehen die beiden ehrenamtlichen Geschäftsführer nicht so. Und auch Uwe Claus glaubt daran, " dass die Schüler als Multiplikatoren fungieren werden. Wenn die wieder in ihre Klassen gehen und sagen, wie gut das war, was sie hier erlebt haben, dann kann das etwas im Bewusstsein ändern. "

Ellen Rothe wird die Tipps und Tricks, die Experte Robert Strube geben wird, natürlich auch in den Hauswirtschaftsunterricht mitnehmen. Heute schaut der Gourmetkoch erstmal in der Leibnizschule vorbei, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. " Schließlich sollen sie ja später auch das essen, was sie kochen. Also ist es wichtig, zu erfahren, was die Schüler überhaupt wollen ", so Strube, der schon mehrfach mit Kindern gesund gekocht hat. Am 2. Juni, einen Tag vor der großen Veranstaltung, geht er dann zusammen mit den Mädchen und Jungen einkaufen. Denn er weiß : Gesunde Ernährung beginnt schon vor dem eigentlichen Kochen.