Barleben. Seit Jahren ist es eine Tatsache: Nirgendwo im Altkreis Wolmirstedt kommen mehr Menschen an einem Platz, oder genauer, unter einem Hallendach zusammen, als in Barleben, um in gepflegter Atmosphäre den Einstieg ins neue Jahr zu feiern.

"Nicht weniger als 250 Besucher, darunter so mancher Stammgast, konnten wir in der Mittellandhalle begrüßen", so war von Geschäftsführer Jens Burkert zu erfahren. "Und ich denke, wir haben ihnen einen anspruchsvollen Jahreswechsel geboten", ergänzte Betriebsleiterin Ivonn Hansen."

Jedes dieser Worte kann Ulrich Dürrmann unterstreichen, der schon seit Jahren mit guten Freunden, wie den Familien Engel, Müller, Schröder oder Ferchland, den Jahreswechsel in der Mittellandhalle feiert. Und Gründe hatte der Barleber viele, um immer wieder zu kommen: "Ich bin in Barleben zu Hause, das Ambiente stimmt, kann also gewissermaßen vor der eigenen Haustür im engsten Freundenkreis niveauvoll ins neue Jahre rutschen."

Bei weitem keine Einzelmeinung an diesem Abend. Was natürlich die Organisatoren freute. Die ihrerseits zur vorgerückten Stunde noch einen musikalischen Kracher steigen ließen und ein Wolfgang Petry-Double auf die Bühne zauberten, der für Stimmung sorgte. Für Ulrich Dürrmann und sein Freundeskreis ist in der Mittellandhalle zwar die letzte, aber nicht die einzige gemeinsame Veranstaltung im vergangenen Jahr. "Natürlich bildet Silvester stets einen besonderen Höhepunkt, doch davor haben wir uns schon des Öfteren getroffen, gemeinsam beim Sport, weilten sogar gemeinsam auf der Insel." In den Sommermonaten besuchte der Freundeskreis "Schindenwuhne" gemeinsam das Theater auf der Seebühne in Ralswiek und ließen sich die Geschichte von Klaus Störtebeker erzählen." Und 2011, so ließ der Barleber kurz vor dem Jahreswechsel wissen, wird genauso kulturvoll angegangen.