Wolmirstedt (cl). Manch einer der Gutenberg-Sekundarschüler hatte in den vergangenen Wochen im Unterricht einen erhöhten Puls. Und zwar immer dann, wenn die Aktienkurse stiegen. Schon seit Jahren nimmt die Bildungseinrichtung am Planspiel Börse teil, will dadurch den Umgang der Jugendlichen mit Geld und ihre Kenntnisse von der Wirtschaft verbessern. Unter der Leitung von Helmut Thiel gibt es dafür sogar einen eigenen Kurs, der sich einmal wöchentlich trifft. 2010 spekulierten die Schüler dabei erfolgreicher als je zuvor.

Philipp Heyn und Matthias Bergwein sicherten sich den zweiten Platz im Schülerwettbewerb des Landkreises Börde. 38 Mannschaften hatten dabei zwischen Oktober und Dezember um die besten Renditen gewetteifert. Jedes Team mit bis zu fünf Spielern erhält zu Beginn 50 000 Euro virtuelles Startkapital, das durch Käufe und Verkäufe von Aktien mit realem Kursgewinn und -verlust vermehrt werden muss. "Und ihr wart dabei erfolgreicher als unsere Azubis", verriet Doreen Klein, die bei der Kreissparkasse Börde für den Jugendmarkt zuständig ist und das Planspiel betreut. Während Philipp und Matthias mit Adidas, MAN, Henkel, Volkswagen und Porsche ihr Aktiendepot auf 57 937,25 Euro vergrößerten, waren ihnen Florian Siegmann, Sebastian Bethke und Fabian Müller dicht auf den Fersen. Ihr Depot lag zum Schluss bei 57 647,99 Euro. Das Dreiergespann erhielt 150 Euro Prämie, die Zweitplatzierten 200 Euro. Sieger wurden die Berufsschüler aus Oschersleben.

Weil sie am Ende auch Gesamtplatz zwei erreichte, gab es für die Schule noch einmal 300 Euro. "Die nutzen wir zur Anschaffung eines neuen Computers", so Kurs- und Schulleiter Helmut Thiel, der ebenfalls mitgespielt und Gewinne eingefahren hatte.