Meitzendorf. Freiwillige Feuerwehren haben in Stadt und Land eine herausragende Stellung. Ohne das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitglieder ist flächendeckender Brand- und Katastrophenschutz nicht zu gewährleisten. Freiwillige Feuerwehren haben Bedeutung sowohl für die Sicherheit der Bürger als auch der Unternehmen an einem Standort.

Nicht zu übersehen ist: Feuerwehren tragen weit über ihre eigentliche Aufgabe hinaus zum gesellschaftlichen Leben einer Kommune bei. Ob Dorffest oder Arbeit mit den Jugendlichen – immer ist die Feuerwehr vorn mit dabei.

Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr investieren viel persönliche Freizeit in Übung und Ausbildung. Sie sind bereit, unter Gefahr für das eigenen Leben Menschen aus bedrohlichen Situationen zu retten oder hochwertige Investitionen vor Schaden zu bewahren. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Da müssen die Familienangehörigen mitziehen. Ohne ihr Verständnis und ihren Zuspruch ist Feuerwehrdienst nicht möglich.

Wie in jeder Organisation, werden auch in der Feuerwehr Menschen gebraucht, die sich für andere engagieren, die bei Aus- und Weiterbildung helfen, die Feste organisieren oder sich um den Nachwuchs in den eigenen Reihen kümmern.

In der Ortsfeuerwehr Meitzendorf setzt sich seit Jahren mit Elan und Herz Bernd Heuer für den Nachwuchs ein. Ende 1999 ging er unter die Blauröcke, übernahm wenig später die Jugendwehr. "Ihm ist zu danken, dass es seit drei Jahren in Meitzendorf auch eine Kinderfeuerwehr gibt", führte Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff an, als er Bernd Heuer am Sonnabend die silberne Ehrenplakette der Gemeinde verlieh. Wer aufmerksam die Zeitung verfolgt, kennt die vielen Aktivitäten Bernd Heuers: Ob Zeltlager, Seifenkistenrennen, Radtouren, vorweihnachtliches Basteln, Besichtigung eines Rettungsfahrzeuges oder eines Funkstreifenwagens der Polizei - Heuer macht es möglich. Er opfert Freizeit, um Kindern und Jugendlichen Werte wie Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit und Disziplin nahe zu bringen. Heuer selbst geht mit gutem Beispiel voran, zeigt Gemeinsinn und vermittelt diesen dem Nachwuchs.