Seit einigen Jahren veranstaltet die Zielitzer Ganztagsschule für die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen einen Bewerbungstrainingstag. Dazu kommen Vertreter von Ausbildungsbetrieben in die Schule.

Zielitz. Eine angespannte Ruhe herrscht im Foyer der Zielitzer Ganztagsschule. Auf der Bank vor der grünen Insel sitzen sechs Schülerinnen und Schüler. Etwas nervös drehen sie die Unterlagen, die sie in ihren Händen halten, hin und her. Die Unruhe vor einem Bewerbungsgespräch.

"Ich möchte mich gern im Kaliwerk Zielitz für eine Ausbildungsstelle als Industriekauffrau bewerben", erzählt Emmanuela Amoita kurz bevor sie zum Vorstellungsgespräch mit Vertretern der Personalabteilung des Kaliwerkes gerufen wird. Dort erfährt sie unter anderem, dass sie sich bis Oktober dieses Jahres richtig bewerben muss.

Erik Wendt möchte gern Bankkaufmann werden. Deshalb führt er sein Bewerbungsgespräch mit Vertretern der Kreissparkasse Börde.

Enge Kontakte mit der Agentur für Arbeit

"Wir als Schule veranstalten zum vierten Mal diesen Bewerbungstrainingstag", informiert Lutz Regener. Er ist an der Schule der Kontaktlehrer, der eng mit der Agentur für Arbeit und mit Ausbildungsbetrieben zusammenarbeitet. Am Mittwoch waren Vertreter von sechs Unternehmen in der Schule, um mit den Schülern die Bewerbung für einen Ausbildungsplatz zu trainieren, darunter das Kaliwerk Zielitz, die Kreissparkasse Börde, e-on Avacon, Malermeister Fischer aus Farsleben, ein Rechtsanwaltsbüro und die AOK.

Alrun Tech, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit in Wolmirstedt, hält sehr viel vom Bewerbungstrainingstag der Zielitzer Ganztagsschule. "Deshalb unterstützen wir mit unseren Mitteln diese Aktion und halten einen engen Kontakt zur Schule."

Azubis helfen den angehenden Azubis

Die Kreissparkasse Börde brachte gemeinsam mit IFA Rotorion und der Keramag das Projekt "Azubis helfen Schülern auf dem Weg zur Ausbildung" auf den Weg. "Das Projekt umfasst zwei Unterrichtsstunden mit je 45 Minuten. Überwiegend im Deutschunterricht bekommen die Neuntklässler von unseren Auszubildenden Hinweise, die für eine Bewerbung außerordentlich hilfreich sein können", erläuterte Dagmar Noack von der Kreissparkase, die am Bewerbungstrainingstag in Zielitz teilnahm.

Einige Punkte des Projektes seien ein Musterbeispiel für eine ordnungsgemäße Bewerbung, ein Lebenslauf in der richtigen Form, Beispielaufgaben für einen Einstellungstest sowie allgemeine Hinweise zu Vorstellungsgesprächen.

Dagmar Noack hatte mit Michaela Aust eine Auszubildende im ersten Lehrjahr mitgebracht. "Man sollte sich vor dem Bewerbungsgespräch umfassend über das Unternehmen informieren", riet sie den Zielitzer Schülern, "hilfreich ist es auch, Fragen an den künftigen Arbeitgeber in petto zu haben, die man beim Bewerbungsgespräch stellen kann. Das nimmt schon einen Teil der Nervosität."

Im Deutschunterricht die Unterlagen erstellt

Die Vertreter der Ausbildungsbetriebe lobten in der abschließenden Auswertung die gute Vorbereitung der Zielitzer Neuntklässler. "So ein Bewerbungsgespräch ist ein Höhepunkt im Leben der Jugendlichen. Sie haben sich gut präsentiert, waren dem Anlass entsprechend auch seriös gekleidet", lobte Alrun Tech. Auch die Bewerbungsmappen seien ausgezeichnet vorbereitet gewesen, ergänzte Dagmar Noack..

Dafür zeichnete Katrin Siebert, Deutschlehrerin der neunten Klassen, mit verantwortlich. "Wir haben das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf im Unterricht intensiv besprochen und dann gemeinsam mit den Schülern erarbeitet."

"Die Aufregung hat sich nach dem ersten Bewerbungsgespräch schnell gelegt. Danach wird man ruhiger, geht das Ganze gelassener an", zog Erik Wendt ein positives Resümee des Bewerbungstrainingstages. Er fühlt sich gut vorbereitet auf den Ernstfall.

Bilder