Fast hätten sie es geschafft, die Wolmirstedter Kanuten. Nachdem sie am Sonnabend im 9-Meter-Schießen den Titelverteidiger von der DHFK Leipzig bezwungen hatten, mussten sie sich im Finale der Mannschaft "Preußen Kanu Potsdam" geschlagen geben. Und so ging der Pokal des 19. Opteam-Fußballacups nach zahlreichen spannenden Spielen in die brandenburgische Hauptstadt. Insgesamt waren sieben Mannschaften in der Halle der Freundschaft angetreten. Neben den Gastgebern vom Kanuverein Wolmirstedt kämpften zwei Teams vom Kanuklub Börde, je eines vom SC Magdeburg, der DHFK Leipzig und Preußen Kanu Potsdam sowie eine gemischte Mannschaft von Kanuten aus Magdeburg und Potsdam, die sich "Magdedamer" nannten, um den Pokal. Dass sie zwischen den Spielen weder Hunger noch Durst leiden mussten und immer über den aktuellen Spielstand informiert waren, dafür sorgten wie immer die emsigen Mitglieder des hiesigen Kanuvereines. Foto: privat