Barleben (gbi). Der achtjährige Louis Schirmer stattet nach der Schule der Barleber Bibliothek einen Besuch ab und weiß genau, was er will: Greg-Bücher. "Gregs Tagebücher", klärt Bibliotheksleiterin Manja Selle auf. Das sind Jungs-Geschichten, mit lustigen Comics ergänzt, offenbar die Leselust fördernd. Seine Schwester Pauline (10) hingegen steht auf Pferdebücher, vor allem aus der Blue Mountain-Reihe. "Viele Kinder kommen nach Schulschluss in unsere Bibliothek", weiß Manja Selle, und auch die Schirmer-Geschwister, die eigentlich in Magdeburg wohnen, bestätigen: "Hier kommen wir gut hin."

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Sturm- und Drangzeiten der Bibliothek nach Schulschluss sind. Einen ganz besonderen Zulauf erlebt der Büchertempel dann noch einmal vor den Ferien.

Dabei gehört nur etwas mehr als die Hälfte der 1544 angemeldeten Leser zu den aktiven Entleihern, nämlich 855, die im vergangenen Jahr stolze 49 000 Medien entliehen. Insgesamt steht den Mitgliedern ein Bestand von rund 15 000 Medieneinheiten zur Verfügung. 1500 kamen im Vorjahr dazu. "Einen regelrechten Entleiherboom erleben wir, seit wir auch Spielkonsolen in den Bestand aufgenommen haben", hat Manja Selle festgestellt. "Dazu gehören Nintendo, Wii-Spiele und Playstation."

Dennoch stehen Bücher weiterhin hoch im Kurs bei den Lesern. "Die Twilight-Reihe ist ständig entliehen", weiß die Bibliotheksleiterin, "auch die Bände von Harry Potter sind nach wie vor Dauerbrenner." Das Buch von Thilo Sarazzin geht ständig über die Theke, die Bücher von Ken Follet und Iny Lorentz ebenso. Erstaunlich aber auch: es werden noch Kassetten verliehen. Die Geschichten der kleinen Hexe Bibi Blocksberg mit ihrem fliegenden Besen namens Kartoffelbrei verzaubern Kinder aller Generationen. Das versteht vor allem Sinja Gründer, die zusammen mit den Schirmer-Geschwistern gekommen ist. "Ich mag alle Geschichten mit Hexen", sagt das achtjährige Mädchen und macht es sich mit einem Exemplar in der Leseecke bequem.

Kinder, die noch nicht in der Bibliothek waren, erleben das gemütliche Ambiente des Büchertempels manchmal zum ersten Mal im Rahmen einer Bibliotheksführung mit ihrer Schulklasse. Hortgruppen kommen besonders gern in der Weihnachtszeit und lassen sich Geschichten vorlesen. Apropos Vorlesen: "Seit gut einem Jahr liest bei uns eine Märchenoma einmal im Monat vor", verrät Manja Selle. Roswitha Kus schlüpft in diese Rolle und weiß, das inzwischen eine stabile Kinderzahl zu diesen Vorlesestunden in die Bibliothek kommt. Dabei hören die Kinder die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm, suchen sich manchmal auch selbst Vorlese-Bücher aus den Regalen der Bibliothek.

Bei den beiden großen Lesungen im vergangenen Jahr blieb kein Stuhl unbesetzt. Zusammen mit dem Heimatverein organisierte die Bibliothek den Vortrag von Robby Clement "Lauf um die Welt", zum anderen die Krimi-Lesung mit Rolf Mey-Dahl. Besonders gern erinnert sich Manja Selle auch an den "Lesesommer XXL" und die gemeinsame Abschlussveranstaltung mit der Wolmirstedter und der Zielitzer Bibliothek.

Bilder