Barleben (kd). In Rahmen der bundesweiten Europawoche fand in der letzten Woche am Internationalen Gymnasium "Pierre Trudeau" in Barleben ein Europa-Tag statt. Er war unter das Motto "Wir in Europa – Europa bei uns" gestellt. "Auch wenn die Europa-Thematik das ganze Jahr über an unserer Schule Platz findet, wollten wir doch einen Beitrag für das Programm der Europawoche in Sachsen-Anhalt leisten und so das Bewusstsein unserer Schüler für Europa stärken", erzählt Anne Delacroix von der Fachschaft der Französischlehrer und Beauftragte für Europaprojekte im Gymnasium

Die Fachlehrer bemühten sich, das Thema Europa unter verschiedenen Aspekten in den Unterricht einzubauen. Neben dem Erlernen der Namen der Länder der EU in Französisch, Englisch, Spanisch und sogar Chinesisch, wurde auch in den anderen Fächern mit und über Europa gearbeitet. Im Geographieunterricht der 6. Klassen wurde über sogenannte "Euregios" gesprochen. Das sind grenzüberschreitende Zusammenschlüsse von Kommunen mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zu fördern. Auch die Mathematiklehrer zeigten sich kreativ. Die 5. Klasse beschäftigte sich mit Knobelaufgaben aus verschiedenen EU-Ländern und die 6. Klassen durften bekannte Mathematiker ihren Heimatländern und Zeitepochen zuordnen. In den 7. Klassen lernten die Schüler das Pentagramm (der fünfzackige Stern aus der europäischen Flagge) mit Winkelmesser und Zirkel zu zeichnen. Im Deutsch-Unterricht behandelte die 10. Klasse Auszüge aus der litauischen Literatur. Highlight des Tages waren aber die letzten beiden Unterrichtstunden. Jede Klasse bekam ein Land der EU zugeordnet und sollte ein Plakat über dieses Gebiet erstellen. Die Ergebnisse dieser Arbeit sind nun in der Aula ausgestellt und von allen Schülern zu begutachten. Um die Länder den Schülern lebendig näher zu bringen, wurden ausländische Studenten eingeladen, die ihre Heimat vorstellten. Petya Popova und Adriana Stefanova sprachen in Klasse 7 über ihr Heimatland Bulgarien, und Aneta Sedá in Klasse 6 über die Tschechische Republik. Es wurde auch landestypisch gesungen und getanzt. Dieser Teil des Europa-Tages wurde von der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V. gefördert.