Allen Fußballfreunden der Region steht am 28. Mai ein besonderes Ereignis bevor. An diesem Tag treffen im Zielitzer Eintracht-Stadion die Werksauswahl des Zielitzer Kaliwerkes und die Traditionself des 1. FC Magdeburg aufeinander.

Zielitz. "Mit von der Partie werden auch einige Spieler aus der Mannschaft sein, die 1974 den Europapokal der Pokalsieger nach Magdeburg holte", versprach Jürgen Brennecke, Teamleiter der Traditionself, kürzlich bei einem vorbereitenden Gespräch im Kaliwerk. So haben bereits Manfred Zapf, Wolfgang "Paule" Seguin, Jürgen Pommerenke, Axel Tyll und Martin Hoffmann ihr Kommen zugesagt.

Sie waren 1974 dabei, als der 1. FC Magdeburg als erste Fußball-Mannschaft der DDR ein Europapokal-Endspiel gewann. Damals hieß es im Finale in Rotterdam gegen den AC Mailand 2:0 für die Magdeburger mit ihrem unvergessenen Trainer Heinz Krügel.

Kaliwerker versprechen spannende Begegnung

"Es werden noch weitere bekannte FCM-Asse von einst dabei sein", ergänzte Klaus-Dieter Runge, Vorsitzender des FCM-Ehrenrates und Ehrenpräsident der Traditionsmannschaft, "das sind Dirk Stahmann, Damian Halata, Detlef Schössler, Frank Siersleben, Frank Windelband oder Rolf Döbbelin."

Dass es am 28. Mai (Anstoß 18 Uhr) eine spannende Begegnung wird, dafür wollen die Kaliwerker sorgen. "Immerhin gewann unsere Werksauswahl im vergangenen Jahr in Kassel das 13. K+S-Fußballturnier, an dem Mannschaften aus in- und ausländischen Standorten der K+S-Gruppe teilnahmen", unterstrich Betriebsrat Andreas Voigt. Er wies darauf hin, dass die Zielitzer im Endspiel sogar eine brasilianisch-chilenische Mannschaft mit 2:1 bezwangen. Das Fußballereignis am 28. Mai in Zielitz soll Volksfestcharakter tragen. DJ Uwe Wienbeck wird das Spiel in seiner bekannt humorvollen Art moderieren. Für Kinder wird eine Hüpfburg da sein. Nach dem Spiel ist eine Autogrammstunde geplant.

"Es wird kein Eintritt erhoben, denn es soll eine Veranstaltung für die Region werden", so Markus Bock, Leiter Kaufmännische Funktionen im Kaliwerk, der sich beim Sportverein Eintracht Loitsche/Zielitz bedankt, der seine Sportstätte für die Veranstaltung zur Verfügung stellt.