Jersleben (kd). Ein Dreifach-Salut gab am dritten Juni-Wochenende letzten Jahres den Startschuss für den traditionellen Tag der offenen Tür auf der Schießstätte in Jersleben. Vereinsvorsitzender Ronny Frieten weilte im Urlaub, vertretungsweise übernahm Schatzmeisterin Helga Hillmann das Kommando. Allerdings nicht über die Salutschützen – die befehligte der alte Vereinsschützenkönig Karl Jahn. Die Veranstaltung ermöglichte die Besichtigung der Anlagen. Die 75 Mitglieder gaben Einblicke in das Leben ihres Vereins. Und sie richteten für Nichtmitglieder ein Bürgerschießen mit dem Kleinkalibergewehr um den Pokal der Gemeinde Niedere Börde aus.In diesem Jahr stiftet die Bürgermeisterin einen Mannschaftspokal. Startberechtigt sind Firmen und Vereine mit Sitz in der Gemeinde. Eine Mannschaft besteht aus drei Personen. Geschossen wird mit dem Kleinkalibergewehr, 20 Schuss sitzend aufgelegt. Gewertet werden alle Schüsse pro Starter für das Mannschaftsergebnis. Anmeldeschluss ist am 31. Mai.