Wolmirstedt (gbi). Erschöpft sitzen die Kinder und Jugendlichen der Jugendwehr am Freitag am Feuerwehrauto auf dem Deich zwischen Wolmirstedt und Glindenberg und trinken Apfelschorle. Die haben sie sich redlich verdient. Eine Stunde lang sammelten Müll sie aus den Straßengräben zwischen Wolmirstedt und Glindenberg. Acht große blaue Säcke füllten sie. Sie fassten all den Unrat der Straßengräben, den wohl zumeist Autofahrer dort "entsorgten". "Das meiste deutet auf eine Fastfootkette hin", sagte Swen Pazina. Es war die zweite Sammelaktion der Jugendwehr, und der Ortwehrleiter möchte diese Aktion fortführen. "Im kommenden Jahren wollen wir auch die Jugendwehren von Glindenberg, Mose und Farsleben einbinden", hofft Pazina, "Vielleicht sammeln wir dann in einer Art Sternmarsch." Pascal von der Wolmirstedter Jugendwehr mag zwar lieber die Feuerwehrausbildung, aber Pazina stellte klar: "Künftige Feuerwehrleute müssen auch in anderen Bereichen Verantwortung übernehmen." Natürlich wurden die 15 Kinder und Jugendlichen für ihren Fleiß auch belohnt. Zum Schluss gab es Nudeln und Tomatensauce.