Wolmirstedt (gbi). Die Lesekönigin der vierten Klassen heißt Lena Wendt. Damit errang die Zielitzer Schülerin einen schwierigen Sieg, denn die Konkurrenz durch die anderen Leseratten war stark. "Wir hatten sehr viel Freude daran, euch allen zuzuhören", sagte Juryvorsitzende Ina Bednarz bei der Urkundenübergabe am Montag in der Stadtbibliothek auf der Schlossdomäne.

In der Tat hatten sich die sechs Kinder aus den Grundschulen Wolmirstedts und den umliegenden Orten sorgfältig auf den Lesewettbewerb vorbereitet. In der ersten Runde stellten sie ihr Lieblingbuch vor und lasen eine Textstelle daraus.

Hier bewertete die Jury die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung. Lena Wendt (Zielitz) mochte "Karo Karotte", Celina Zimmermann (Diesterweg-Schule) begeisterte sich für das große Drachenrennen, Helena Wedekind (Rogätz) schaute nach, was "Jenseits der Zauberweiden" passierte, Dominik Frost (Colbitz) verriet, was Jungen wissen müssen, las einen Witz und erklärte die Sache mit dem Harakiri, Anna-Lena Brückner (Samswegen) begeisterte sich über "Vier zauberhafte Schwestern" und Hannah Lehr (Gutenberg-Schule) verfolgte den "Rennstall-Erpresser".

Auf diesen Teil des Wettbewerbs konnten sich die kleinen Leseratten zu Hause und in der Schule vorbereiten, beim zweiten Teil zeigte sich, wer auch aus dem Stand gut lesen kann. Bibliothekarin Dagmar Müller hatte das Kinderbuch "Hexenwald und Zaubersocken" von Jutta Richter ausgesucht und Fragen formuliert, die die Kinder beantworten mussten.

Doch auch hier überzeugten die Viertklässler auf der ganzen Linie, die Leistungen lagen dicht beieinander und der Jury fiel die Bewertung schwer. So blieb dem Schirmherren Dr. Hans-Jürgen Zander auch nichts weiter zu sagen, als: "Lena erreichte den ersten Platz, alle anderen den Zweiten."