Die "Tour der Hoffnung", eine Radtour zugunsten leukämie- und krebskranker Kinder durch ganz Deutschland, führt am 12. August auch durch den Landkreis Börde. Stopps sind in Gröningen, Oschersleben und Wanzleben. Landrat Thomas Webel, der an diesem Tage selbst in die Pedale treten wird, hat ein Spendenkonto eingerichtet. Er ruft Unternehmen, Einrichtungen und Bürger dazu auf, für diesen guten Zweck zu spenden.

Landkreis Börde. Die 366 Kilometer lange Radtour für den guten Zweck beginnt am 11. August mit einem Prolog in Gießen, führt an den folgenden Tagen über Routen in Sachsen-Anhalt und Thüringen, und legt jeweils Stopps entlang der Strecken ein. Der Start erfolgt am 12. August in Wernigerode mit dem Tagesziel Magdeburg. Auf dieser Strecke kommen die 185 Radfahrer auch durch den Landkreis Börde.

Geplante Stopps sind am Rathaus Gröningen (14 Uhr), am Rathaus Oschersleben (16 Uhr) und am Markt Wanzleben (17.20 Uhr). In diesem Jahr radeln wieder Politiker, Manager, Sportler, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger mit. Ziel der Tour ist es, einen Spendenfonds anzusammeln, der auch der Kinderleukämieklinik Magdeburg zugutekommt, weiß Kreis-Pressesprecher Uwe Baumgart.

In einem Gespräch mit den Tourorganisatoren haben Landrat Thomas Webel und die Bürgermeisterinnen von Gröningen, Renate Hillebrand, und der Stadt Wanzleben-Börde, Petra Hort, sowie Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke ihre Unterstützung zugesagt.

Landrat Webel, der für die Tour selbst in die Pedale steigen wird: "Ich helfe gern, die Not von Menschen zu lindern. Der Spendenfonds des Landkreises Börde kommt der Kinderkrebsklinik in Magdeburg zugute. Erste Einzahler sind die Kreissparkasse und der Landkreis Börde. Ich rufe Unternehmen, Einrichtungen und Privatpersonen auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Die Namen der Spender, die auf das Konto des Landkreises Börde einzahlen, werden im Internet unter www.boerdekreis.de veröffentlicht."

Die Väter der Tour haben mit Unterstützung aus Politik, Kunst und Sport, Wirtschaft und Wissenschaft in mehr als 26 Jahren mit rund 22 Millionen Euro dazu beigetragen, krebskranken Kindern und deren Familien zu helfen. Im vergangenen Jahr, als Bundespräsident Horst Köhler in die Pedale stieg, konnten rund 1,3 Millionen Euro für die Krebsforschung und für die klinische Versorgung sowie für psychosoziale Betreuungsmaßnahmen in Deutschland und für internationale Hilfen eingesetzt werden.

2010 steht die Tour der Hoffnung unter Schirmherrschaft von Petra Behle, die 1988 die jüngste deutsche Weltmeisterin im Biathlon wurde. Die Ehrenschirmherrschaft hat der Hessische Ministerpräsident Roland Koch inne.

Nach Abschluss der Aktion, spätestens im November 2010, erhalten Spender für Einzahlungen ab 20 Euro auf postalischem Wege eine Spendenbescheinigung, so Uwe Baumgart.