Samswegen (kd). Der Gemeinderat beschloss vor Jahresfrist die Angliederung einer Kinderabteilung an die Gemeindewehr. In drei Ortsteilen zeigte sich Bedarf, Kinder zwischen sechs und zehn Jahren spielerisch an das Thema Brandschutz heranzuführen. Heranwachsende über diese Alterstufe hinaus haben sich meistens schon anders orientiert. Die Angliederung einer Kinderabteilung an die Gemeindewehr soll nun durch eine Änderung der Feuerwehrsatzung der Einheitsgemeinde offiziellen Charakter bekommen. Der Gemeinderat wird diese Änderung morgen beschließen. Zu seiner zweiten Sitzung in diesem Jahr tritt er in der Aula der Grundschule am Samsweger Kommunikationsweg zusammen. Sitzungsbeginn ist 19 Uhr. Das höchste Verwaltungsorgan der Gemeinde muss außerdem die Stellungnahme der Bürgermeisterin zum Ergebnis einer überÖrtlichen Prüfung bestätigen. Das war bereits am 6. April beabsichtigt. Doch weder der vom Landkreis übergebene Prüfbericht; noch die Stellungnahme des Gemeindeoberhauptes dazu; wurden vom Hauptausschuss an den Gemeinderat weitergeleitet. Die Bürgermeisterin sollte erst noch die Sichtweise der beiden involvierten Firmen einholen. Die Aussprache fand am 20. April statt. Die Kommunalaufsicht hatte die Vergabe der Regenwasserbeseitigung im Gemeindegebiet untersucht. Dabei waren eine Reihe von Unzulänglichkeiten zu Tage getreten. Das begann bereits bei der öffentlichen Ausschreibung dieser Aufgabenstellung. Auch die Gebührenkalkulation sei anfechtbar, hieß es. "Der Verwaltung wurde hier durch den Landkreis tatsächlich eine Reihe von primitiven Fehlern nachgewiesen", meinte ein Ausschussmitglied.

Die Gemeinderäte werden morgen auch über den aktuellen Sachstand zum Nachnutzungskonzept für die Badeanstalt in Gutenswegen in Kenntnis gesetzt. Das Gelände soll zu einem Abenteuercamp mit einfachen Übernachtungsformen umfunktioniert werden. So sind die Vorstellungen von Lars Hunold aus Klein Ammensleben. der seit sechs Jahren mit Natur-, Abenteuer- und Erlebnispädagogik auf dem Markt ist.