Schricke ist kommunalpolitisch gesehen ein Ortsteil von Zielitz. Doch Schricke hat eine eigene Feuerwehr mit einer guten Tradition. Am Freitag trafen sich die Kameradinnen und Kameraden zu ihrer Jahreshauptversammlung.

Schricke. " Im vergangenen Jahr mussten wir zu sechs Einsätzen ausrücken ", bilanzierte Wehrleiter Jürgen Käbitz in seinem Rechenschaftsbericht. Die Schricker Feuerwehr wird immer gemeinsam mit der Zielitzer Wehr alarmiert.

Bei einem der Brände hatten die Schricker allerdings den kürzeren Weg. In unmittelbarer Nähe ihres Gerätehauses brannte ein Stallgebäude. " Leider konnten wir die meisten Tier nicht mehr retten, sondern nur noch tot bergen ", bedauerte der Schricker Wehrleiter.

Ausbildung ist an jedem Montag Abend

Aber die Schricker Feuerwehrleute helfen nicht nur, wenn sie zu Einsätzen alarmiert werden. " Wir haben beispielsweise das Osterfeuer und das Maifeuer sowie eine Halloweenparty für die Kinder organisiert ", zählte Jürgen Käbitz einige weitere Aktivitäten auf.

Gegenwärtig zählt die Schricker Wehr 18 Mitglieder, davon 10 Frauen. Sie ist damit wohl in der Region die einzige Wehr, in der mehr Frauen als Männer Dienst tun. " Wir müssen aber verstärkt für eine Mitgliedschaft in unserer Wehr werben ", gab Jürgen Käbitz seinen Kameradinnen und Kameraden mit auf den Weg. Immerhin hatte die Wehr zur Wendezeit fast doppelt so viele Mitglieder wie derzeit.

Deshalb sind Interessenten gern gesehen. Die können sich bei den Ausbildungstagen über den Feuerwehrdienst informieren. Ausbildung ist an jedem Montag Abend. " An jedem ersten Montag im Monat in Schricke, am zweiten und vierten Montag in Zielitz und den dritten Montag nutzen wir meist für Sport oder für die Wartung ", informierte der Wehrleiter.

Die Schricker Kameradinnen und Kameraden wollen sich auch in diesem Jahr weiter qualifizieren. So ist geplant, dass zwei Maschinisten und zwei Sprechfunker, ein Atemschutzgeräteträger, ein Truppführer und ein Gruppenführer ausgebildet werden.

Zu den Gästen der Jahreshauptversammlung zählten auch Bürgermeister Dyrk Ruffer und der Zielitzer Wehrleiter Fabian Harsteln. Der Bürgermeister bedankte sich für die hervorragende Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden.

Verbandsgemeindewehrleiter Egbert Fitsch erläuterte dann die neuen Strukturen der Freiwilligen Feuerwehr nach der Gemeindegebietsreform. Fitsch informierte auch darüber, dass die Feuerwehr der Verbandsgemeinde künftig einige Ausbildungen vom Kreis übernehmen und in Eigenregier durchführen werde.

Ehrungen und Beförderungen

• Nach Erreichen der vorgeschriebenen Dienstzeit und der entsprechenden Qualifizierungen wurden Christian Hecht und Kevin Ebert zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

• Für ein zehnjährige treue Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Jana Droß geehrt.