Glindenberg ( cl ). Der für den 20. Dezember rund um die Nikolaikirche in Glindenberg geplante Adventsmarkt nimmt Formen an. So zeigen sich die Vereine des Ortes sehr engagiert und werden vor allem für eine große Vielfalt an Speisen sorgen. Das kulinarische Angebot reicht von der obligatorischen Grünkohlpfanne über Schaschlik, Kesselgulasch und Räucherfisch bis hin zu Waffeln und Zuckerwatte.

Auch der Aufruf an alle Hobbyhandwerker in und um Glindenberg, sich am Adventsmarkt zu beteiligen, stieß auf reges Interesse aus Heinrichsberg, Farsleben, Meitzendorf, Barleben, Beendorf, Angern und Glindenberg. " So wird der Markt in diesem Jahr deutlich bunter ", freut sich Mitorganisator Benjamin Bender. Er verrät, dass sich die Gäste neben selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen und hausgemachter Marmelade auf Laubsägearbeiten, gestrickte Babyschuhe, gehäkelte Ohrringe, selbst gefertigte Fimo-Figuren oder Adventsfensterbilder freuen können.

Um 15. 30 Uhr beginnt der Weihnachtsmarkt – der übrigens zum zweiten Mal rund um die Kirche stattfindet – mit einem Konzert im Gotteshaus. Dafür hat sich der Chor der Gemeinde zahlreiche musikalische Gäste eingeladen. Um 16 Uhr, wenn es langsam dunkel wird, öffnen dann auch die angekündigten Stände im Außenbereich.

Besonders spannend dürfte die Fotoecke werden, in der jeder Besucher mit der eigenen Kamera vor liebevoll gestalteter Weihnachtsdekoration sein Erinnerungsfoto schießen kann. Wer lieber von einem Profi fotografiert werden möchte, kann natürlich auch auf dieses Angebot zurückgreifen.

Doch der zumindest für die Kinder wichtigste Akteur fehlt noch. " Ich kann es selbst kaum glauben, aber Knecht Ruprecht ist verständlicher Weise sehr beschäftigt ", vermutet Benjamin Bender.

Wer kann helfen ? Gesucht wird ein Weihnachtsmann, der am 20. Dezember für etwa drei Stunden auf dem Glindenberger Adventsmarkt verweilen kann. " Da die Vereine den Weihnachtsmarkt veranstalten, suchen wir jemanden, der sich den roten Mantel aus Spaß an der Freude und für ein paar gute Worte umhängt und uns unterstützt ", erklärt Benjamin Bender. Die Süßigkeiten zum Verteilen werden aber natürlich gestellt.

Wer Zeit und Lust hat, im entsprechenden Kostüm süße Kleinigkeiten zu verschenken und für das eine oder andere Erinnerungsfoto zur Verfügung zu stehen, meldet sich bitte telefonisch unter ( 039 201 ) 70 30 oder per E-Mail an : bender @ agenturb. org