In Wolmirstedt wurde in diesem Jahr 68-mal, darunter 25-mal im neuen Trauzimmer im Rathaus, geheiratet. Doch während dieser Tage noch allerorts die Weihnachtsglocken klingen, ertönte bereits am 19. November das letzte Mal in der Ohrestadt das Hochzeitsgeläut.

Wolmirstedt. Süßer die Glocken ( in diesem Jahr ) nicht klingen. Zumindest die Hochzeitsglocken, wie Standesbeamtin Barbara Stolle versichert. " Am 16. Januar ertönten die Glocken in Wolmirstedt für 2009 das erste Mal, am 19. November war dann das hochzeitliche Geläut ein letztes Mal zu hören. "

Wie die Standesbeamtin, die selber 1972 vor den Traualtar trat, betont, durfte sie aber zwischen beiden Terminen insgesamt 68 Ehe schließen. " Ein durchschnittliches Jahr ", wie Barbara Stolle weiß, " denn es gab Jahre, da lagen wir in Wolmirstedt deutlich darüber, es gab aber auch Zeiten, da schipperten viel weniger Paare in den Hafen der Ehe. "

Die Wolmirstedterin kann dies exakt seit 1995 belegen. Denn in jenem Jahr bewarb sich die gelernte Teilkonstrukteurin, die viele Jahre als Wirtschaftsleiterin in einem Kindergarten arbeitete, in der Stadtverwaltung. Die sympathische Frau bekam den Zuschlag, war aber zunächst vorrangig im Einwohnermeldeamt tätig, knüpfte Ehebande, wenn die Standesbeamtin einmal ausfiel. Seit 2004 aber schließt Barbara Stolle ein Wolmirstedt die Ehen. Und wie die 57-Jährige verrät, nicht nur im Rathaus, " obwohl wir dort ein wundesbares Trauzimmer haben ".

Geheiratet wird auch im Bürgerhaus, genauer, im Kamin-Zimmer, in dem sich in den vergangenen elf Monaten 35 Paare das Ja-Wort gaben. In der Schlosskapelle, die allerdings für Heiratswillige nur in der Zeit von Mai bis September offen steht, schlossen neun Paare den Bund fürs Leben. " Und das ist wörtlich gemeint ", betont die Standesbeamtin, " denn in den vergangenen 14 Jahren ist zumindest bei mir kein Bräutigam, aber auch keine Braut ein zweites Mal vorstellig geworden. " Und Barbara Stolle räumt gleich mit einem zweiten Vorurteil auf, dass der Wonnemonat Mai, der Hochzeitmonat sei. " Der August ist in diesem Jahr der Monat, in dem am häufigsten die Hochzeitsglocken geläutet haben, nämlich elfmal, also öfter als in jedem anderen Monat. " Auch der September, schließlich hielt er zwei außergewöhnliche Termine – 09. 09. 09 und 20. 09. 2009 – parat, konnte da nicht mithalten, traten lediglich zwei Paare vor den Traualtar.

Und obwohl seit Menschengedenken in Wolmirstedt geheiratet wird, konnte Barbara Stolle in diesem Jahr mit einer Neuerung aufwarten – nämlich der Wiederholung des Eheversprechens : " Das kann unbürokratisch im Rathaus beantragtwerden und ist mindestens genau so feierlich wie eine Hochzeit ", versichert die Standesbeamtin. Ein Ehepaar aus Dahlenwarsleben, das sich im September nach 22 Jahren erneut das Eheversprechen gab, war von diesem Service sehr angetan.

Und eine letzte Information hat die Standesbeamtin Barbara Stolle : " Auch 2010 wird wieder geheiratet. Inzwischen liegen bereits zehn Anträge vor, doch der erste Termin ist erst der 24. April, wird es aber garantiert nicht bleiben. "