Mose ( gbi ). Nein, besinnlich ging es am vergangenen Sonnabendnachmittag im Moser Bürgerhaus wahrlich nicht zu. Es gab Kakao und Plätzchen, aber still und leise, das war niemand, sollte auch niemand sein.

Dort tobte nämlich die Kinderweihnachtsfeier, und Clown Baronelli, nicht der Weihnachtsmann, brachte die Kinder zum Tanzen und Klatschen und Bälle werfen. Keine Frage, die 30 Kinder gehorchten dem lustigen Gesellen trotzdem aufs Wort, sangen mit ihm oder halfen dem Mann mit der bunten Pluderhose beim Zaubern.

Es war übrigens die erste Kinderweihnachtsfeier, die der Moser Ortschaftsrat organisierte und viele halfen mit. Die Omas haben Plätzchen gebacken, es gab Kakao und Saft und sogar der Wolmirstedter Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander kam vorbei und brachte kleine Säckchen mit Geschenken.

Damit wollte der Bürgermeister aber nicht den Weihnachtsmann ersetzen, der Rotbemantelte kam etwas später, als alle Kinder sich nach dem Programm von Clown Baronelli wieder mit Kakao und Keksen gestärkt hatten.

" Bei unserer Spielplatzeinweihung im Sommer dieses Jahres habe ich dann gesehen, wie gut solche Feste bei den Kindern im Ort ankommen ", sagte Ortsbürgermeisterin Helga Steinig und ihre Augen leuchteten genauso, wie die der jüngsten Moseraner an diesem Nachmittag.