Landrat Thomas Webel hat am Dienstag die sanierte Turnhalle der Haldensleber Liebknecht-Sekundarschule feierlich übergeben. 1, 2 Millionen Euro sind in die Maßnahme geflossen, darunter Mittel aus dem Konjunkturpaket II.

Haldensleben. 20 Jahre alt und verschlissen – in der alten Turnhalle der Liebknecht-Sekundarschule machte es wahrlich keinen Spaß mehr, Sport zu treiben. Ganz zu schweigen von der schlechten Dämmung der Halle. All das ist nun Geschichte. Dank Fördergelder aus dem Konjunkturpaket II und einem gehörigen Eigenanteil des Landkreises erstrahlt die Sporthalle nun in frischem Glanz und kommt topmodern daher. Landrat Webel vollzog am Dienstag die offizielle Einweihung mit der Übergabe eines symbolischen Schlüssels und mit einigen Handbällen als Geschenk für die Schüler.

Zuvor jedoch hatte Schulleiter Frank Höpfner das Wort. Er erinnerte an die Bauzeit, die für Planer und Baubetriebe so einige Tücken bereithielt. Denn der Untergrund der Halle, sumpfiges Gelände und Scherben, war alles andere als ideal. Außerdem mussten die Liebknechtschüler während der Bauzeit von Mai bis November für die Sportstunden einen 20 minütigen Fußweg durch die Stadt bewältigen – bei Wind und Wetter. " Doch jetzt können wir das Fazit ziehen : Hier macht Sport so richtig Spaß. Die Gelder von Landkreis und aus dem Konjunkturpaket sind sehr gut angelegt ", lobte Höpfner. Die Liebknechtschüler könnten auch gleich etwas zurückgeben, so der Schulleiter : Von den vier Handballmannschaften der Schule, die am Wettbewerb " Jugend trainiert für Olympia " teilgenommen haben, hätten drei gewonnen und würden beim Landesausscheid im kommenden Jahr in Magdeburg teilnehmen. Höpfner richtete seinen Dank an den Landkreis und die Kreistagsmitglieder : " Die Sekundarschulen werden im Fokus der Öffentlichkeit nicht so richtig wahrgenommen, stehen hinter anderen Schulformen. Daher ist es für uns sehr wichtig, dass sich der Landkreis hier eingesetzt hat. "

Auch Landrat Thomas Webel richtete seinen Dank an die Mitglieder des Kreistages, die mit ihrem Beschluss die Sanierung der Halle auf den Weg gebracht hätten. Schließlich stammen von den 1, 2 Millionen Euro 550 000 Euro vom Landkreis. Die Sporthalle sei nun auf dem aktuellen Stand der Technik, Dach und Wände seien gedämmt, eine moderne Heizung, die übrigens in der Decke installiert ist, sei ebenfalls eingebaut worden. Außerdem wurden eine Behindertentoilette, eine Einbruchmeldeanlage und brandschutztechnische Dinge eingebaut.

Die sanierte Sporthalle steht neben dem Schulsport auch den Vereinen der Stadt zur Verfügung. Sie dürfen die Halle ab Januar nächsten Jahres mit nutzen.