Ein unkonventionelles Krippenspiel wird heute um 16 Uhr in der Katharinenkirche aufgeführt. Schon seit den Herbstferien haben Kinder und Erwachsene aus der Gemeinde dafür geübt, gestern Nachmittag fand die Generalprobe statt.

Wolmirstedt. Gina Kowalski muss sich nicht umziehen. Sie spielt im Krippenspiel-Musical die Hauptrolle. " Julchen ", ein siebenjähriges Mädchen, will eines Tages ihre Schwester aus der Schule abholen. Dort erfährt sie von einer Lehrerin, dass es kein Christkind gibt. " Das findet Julchen so schlimm, dass sie bitterlich weinen muss ", erklärt Gerhard Noetzel den Einstieg dieses unkonventionellen Krippenspiels. Es beruht auf der Geschichte " Die sonderbare Nacht " von Hella und Klaus Heizmann.

Was Julchen alles tut, um zu beweisen, dass es eben doch ein Christkind gibt, das erfahren diejenigen, die sich heute um 16 Uhr zur Katharinenkirche aufmachen. Die Aufführung verspricht weihnachtliche Stimmung für Groß und Klein. Und vielleicht auch manch neue Erkenntnis. Denn auf dem Weihnachtsmarkt begegnet das Mädchen einer alten Frau, die ihr eine ganz unglaubliche Geschichte erzählt.

Wie Gerhard Noetzel verrät, spielen bei diesem Kindermusical erstmals auch Erwachsene mit. Superintendent Uwe Jauch übernimmt die Rolle des Erzählers, der Kantor selbst übte für seine Rolle einen bayrischen Dialekt ein, Gemeindepädagogin Gabriele Küster stellt die Lehrerin dar, die nicht an das Christkind glaubt.

Insgesamt dreimal haben alle Darsteller gemeinsam geprobt, gestern Nachmittag abschließend und in Kostümen. Die kleinen Nachwuchs-Schauspieler, die heute auftreten, sind Mitglieder des Kinderchores und der Christenlehre. " Wir haben alle schon ein bisschen Lampenfieber ", verrät Gerhard Noetzel. Im vergangenen Jahr kamen 350 Zuhörer in die Kirche, 400 Stühle stehen maximal auch heute bereit.

Wer es um 16 Uhr nicht in die Kirche schafft, kann mit seinen Kindern auch schon um 15 Uhr dort vorbeischauen, wenn Christian Geyer den Nachwuchs zu einem Stabspiel einlädt. Um 17. 30 Uhr sind Gemeindemitglieder zur traditionellen Christvesper willkommen. Nachdem dann der Weihnachtsmann alle Familien besucht hat, wird in der Kirche zum Abschluss des Heiligen Abends um 22 Uhr die Christmette gefeiert.