Weihnachten 2009 ist Geschichte. Aber darf man den Wolmirstedtern glauben, und man darf, dann wird das besinnliche Fest noch eine ganze Weile nachklingen. Es wird beim Gros gewissermaßen in bester Erinnerung bleiben. Denn zumindest bei einer Umfrage, wenn auch einer wenig repräsentativen, waren alle Wolmirstedter mit dem Alten sehr zufrieden.

Wolmirstedt. In der Regel sind es drei gute Gründe, die die Befragten als Antwort parat hielten : Da musste gestern, Tag eins nach Weihnachten, kein Geschenk nachträglich umgetauscht werden. Da gab es auch keine Dopplungen, denn drittens fanden augenscheinlich alle Wünsche bei dem Weihnachtsmann Gehör.

Keiner weiß dies besser als Erika Bruer, 63 Jahre, aus Wolmirstedt. " Ich habe mir schon das ganze Jahr über eine neue Spüle gewünscht. Und was soll ich sagen, mein Wunsch wurde nicht nur erhört, er wurde mir auch erfüllt. " Und nun muss sich die Wolmirstedterin aber eingestehen, dass es nicht der gute Alte, sondern die liebe Tochter war, " und sie hat mir nicht irgendeine Spüle geschenkt, sondern einen Gutschein. So konnte ich mir das gute Stück selbst aussuchen ". Was sie dann gestern Vormittag in der Rogätzer Straße tat.

Wo auch zu dieser Zeit Janine Stierwald, 27 Jahre, aus Wolmirstedt, mit Sohn Noah unterwegs war : " Die Bescherung im Haus Stierwald war bereits vor zwei Monaten ", erzählt die junge Frau überglücklich, " da wurde nämlich unser erstes Kind geboren. Zu Weihnachten gab es verständlicher Weise nur Kleinigkeiten, denn die gesamte Aufmerksamkeit, und nicht erst seit dem 24. Dezember, gehört allein unserem Noah. "

Etwas anders zeigte sich dagegen die Situation bei Gerhard Horstmann und Ilona Osterburg, 53, aus Farsleben. Auch sie waren gestern unterwegs. Und so unglaublich es klingt, die beiden waren bereits am Montag wieder auf der Suche nach neuen Geschenken. Und dies, obwohl sich Gerhard Horstmann nicht über den Weihnachtsmann beklagen konnte. Und auch Ilona Osterburg sehr zufrieden war, denn schöner Schmuck lag auf dem Gabentisch. Die Lösung ist ganz einfach : Vier Tage nach Heiligabend feiert der Farsleber seinen 59. Geburtstag. Also gibt es erneut Geschenke. " Und da wir bald in den Winterurlaub verreisen ", verrät Ilona Osterburg, " bekommt er einen schönen warmen Pullover. Den darf er sich selbst aussuchen. "

Auch beim vierten Anlauf gab es nur zufriedene Menschen, " weil wir uns im Vorfeld genau abgesprochen haben ", verraten Torsten ( 44 ) und Bärbel Arndt ( 40 ) aus Angern. " Aber glauben sie uns ruhig, nicht mit dem Weihnachtsmann. " Und dennoch waren beide nach den Bescherung rundum glücklich. Während Bärbel Arndt etwas für ihren schlimmen Rücken bekam, durfte sich Ehemann Torsten wie alle Jahre wieder über Geld freuen. " Das machen wir schon immer so ", erklärt der Angeraner, " denn dann kann ich mir gezielt, zumindest in der Weihnachtszeit, etwas für mein Hobby, das ist die Musik, kaufen. " Eine Entscheidung, was mit dem Geld in diesem Jahr passieren soll, konnte er bisher noch nicht treffen.