Wolmirstedt. Der Winter hielt kurz vor dem Jahreswechsel wieder Einzug. Starker Schneefall und Glätte haben am Mittwochmorgen auch in und um Wolmirstedt den Verkehr erheblich behindert. Die Winterdienste, so auch der des Wirtschaftshofes, waren im Dauereinsatz. " Der Schneefall kam zwar nicht überraschend, schließlich ist Winter, dennoch hatten wir richtig zu tun ", war von Marko Jelitto, Vorarbeiter auf dem Wirtschaftshof der Stadt Wolmirstedt, auf Nachfrage der Volksstimme zu erfahren. " Seit 4 Uhr sind wir im Einsatz, versuchen unser Möglichstes. " Dem erfahrenen Kraftfahrer aber ist selbst klar, dass man es nicht jedem Verkehrsteilnehmer recht machen kann, " dennoch geben wir unser Bestes, lassen nichts unversucht, schnellmöglichst die Straßen zu beräumen. "

Und deshalb griff Marco Jelitto, der nicht für den Dienst eingeteilt war, auch seinen beiden Kollegen, Martin Kämpf und Dirk Cizek, die Winterbereitschaft haben, sofort unter die Arme. " Da kann ich nicht darauf bestehen, dass ich frei habe. Da wird mit zugepackt ", betont der Vorarbeiter und versichert, dass alle anderen genauso reagiert hätten. Auch für den bevorstehenden Jahreswechsel sieht der Mitarbeiter des Wirtschaftshofes im wahrsten Sinne des Wortes " Weiß ". Das bedeutet, es ist erneut mit Schneefall zu rechnen, daher doppelte Vorsicht angesagt.

Gestern waren die Mitarbeiter mit drei Fahrzeugen in Wolmirstedt, Elbeu, Farsleben, Glindenberg und Mose unterwegs. Bei diesen fünf Touren gibt es Schwerpunktstraßen, die zuerst geräumt werden müssen, weil dort der Berufsverkehr unterwegs ist. Unter dem Strich waren es über 45 Kilometer Straße, die vom Schnee befreit werden mussten. Größere Probleme sah der Vorarbeiter beim Einsatz aber nicht. Glück im weißen Schneegestöber, der Verkehr ruht ein wenig zwischen den Feiertagen.