Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Getreu diesem Sprichwort setzte sich Eric Jette aus Ramstedt bereits im Alter von drei Jahren erstmals auf ein Motorrad. Inzwischen ist der Siebenjährige schon einer der besten Fahrer seiner Altersklasse in Sachsen-Anhalt.

Ramstedt. Kaum hatte Eric Jette aus Ramstedt das Fahrradfahren erlernt, da stieg er auch schon auf das Motorrad um. Das war, als er gerade einmal drei Jahre alt war. " Als ich fünf war, bin ich dann in Coswig erstmals auf einer Crossstrecke gefahren ", erinnert er sich. " Da konnte er allerdings noch nicht an einem Rennen teilnehmen, sondern hatte nur eine Tageslizenz. Rennen dürfen erst ab einem Alter von sechs Jahren bestritten werden ", ergänzt Erics Vater Stephan Jette.

" Nur Lenken, Gas

geben und Bremsen …"

Das Talent und die Liebe zum Motorradfahren hat Eric Jette zweifellos geerbt. Schon sein Opa Reiner Jette war in der Region ein bekannter Motocross-Sportler. Und Vater Stephan Jette, der im Alter von zwölf Jahren mit dieser Sportart begann, brachte es sogar einmal bis zum Bezirksmeistertitel. Von diesem Virus scheint die ganze Familie infiziert. Selbst Schwester Lisa-Marie saß schon im Motorradsattel.

Fast täglich dreht Erstklässler Eric Jette auf der Kindercrossstrecke in Ramstedt, die gleich hinter dem Grundstück von Familie Jette liegt, seine Runden. " Die Maschine verfügt über einen Hubraum von 50 Kubikzentimetern und leistet damit immerhin 12 PS ", nennt Vater Stephan Jette einige technische Details. " Das Fahren ist ganz einfach : Nur Lenken, Gas geben oder bremsen. Das Motorrad verfügt über ein Automatikgetriebe ", erläutert Eric, einer der wohl jüngsten Motorradfahrer Sachsen-Anhalts.

In diesem Jahr durfte Eric Jette erstmals an Rennen teilnehmen. " Das erste Rennen war in Ballenstedt. Es war eine schöne Strecke, aber man konnte nicht so richtig abheben ", bedauert der junge Rennfahrer das flache Streckenprofil in Ballenstedt. Bei seinem Einstand konnte er einen achten Platz belegen.

Insgesamt 22 Mal ging Eric in diesem Jahr an den Start. Und die Erfolge können sich bereits sehen lassen : In seinem Kinderzimmer kann man eine stattliche Sammlung von 20 Pokalen bewundern.

" Leider ist noch kein Siegerpokal dabei. Aber ich war schon sechsmal dicht davor, habe sechsmal den zweiten Platz belegt ", ist Eric Jette zu Recht stolz auf sein erstes Wettkampfjahr.

Zu seinen bislang größten Erfolgen zählt der zweite Platz bei den Sachsen-Anhalt-Meisterschaften. Damit konnte sich Eric Jette für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. " Dort dürfen die fünf besten aus jedem Bundesland starten ", erklärt Vater Stephan Jette den Modus. Auf der Crossstrecke im brandenburgischen Behnsdorf schlug sich der Ramstedter hervorragend. Er konnte bei seiner ersten nationalen Meisterschaft den elften Platz belegen.

" Ich freue mich

schon auf die riesigen Sprünge …"

Da es in Ramstedt keinen Motorsportclub gibt, startet Eric Jette für das Team Schadenberg von Motor Mitte Magdeburg. Dort ist Trainer Hardy Schadenberg, ein bekannter Crossfahrer, sein großes Vorbild. " Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, kommen wir in Magdeburg zu einem Trainingslager zusammen. Dort bekommen wir Tipps und Ratschläge, wie wir noch schneller und besser über die Strecke kommen ", freut sich Eric Jette bereits auf das nächste Camp.

Im kommenden Jahr wird er auf eine größere Maschine umsteigen. " Ab einem Alter von acht Jahren wird mit 65-Kubikzentimeter-Maschinen gefahren ", verrät Stephan Jette, der als Vater nicht nur der beste Trainer, sondern auch der Mechaniker im " Team Jette " ist.

Mit der größeren Maschine darf der Ramstedter dann endlich auch auf der Crossstrecke " Im Dollschen Grund " in Dolle starten, auf der die ganz kleinen Maschinen nicht zugelassen sind. " Auf diese Strecke freue ich mich schon. Besonders auf die riesigen Sprünge, die man dort machen kann ", kann es Eric Jette kaum erwarten.

Auf die mögliche Sturzgefahr angesprochen, lacht er nur. Bei der vorgeschrieben Schutzausrüstung mit einem stabilen Brustpanzer und Knieschützern könne eigentlich nichts passieren. Das habe er bei einigen leichten Stürzen schon mitbekommen.

Beharrlich verfolgt der junge Ramstedter sein Ziel : " Ich möchte einmal ein guter Crossfahrer werden. "