Wolmirstedt. Familie Wolff ist sauer. Und dazu hat die vierköpfige Familie allen Grund. Bis vor wenigen Tagen wuchs in ihrem Vorgarten eine Birke. Das junge Bäumchen hatte schon eine hübsche Krone gebildet und war auf dem Weg, mit seiner weißen Rinde ein fröhlicher Hausbaum zu werden. Doch am Sonnabendfrüh glaubte Familienvater Nico Wolff seinen Augen nicht zu trauen. Der Birke fehlte die Krone, nur noch ein Stück Stamm ragte aus dem Pflanztrog.

" Wer macht so etwas ?", fragt Odette Wolff und kann gar nicht fassen, dass die Krone offensichtlich sauber abgesägt wurde. Damit ist die Mutwilligkeit offenkundig, vorbei torkelnde Betrunkene hätten den Baum eher abgeknickt. Die Vorsätzlichkeit, dass jemand des Nachts mit der Säge gekommen war, macht die Familie besonders wütend. Dass nur ehrliche Menschen die Erde bevölkern, damit rechnen die Wolffs ja gar nicht, darum sind auch die Blumenkübel sicher angekettet. Aber dass jemand auch Bäume absägt, einfach so, das übersteigt dann doch ihren Horizont des Misstrauens. Und überhaupt, wer kann mit einer Birkenkrone etwas anfangen ? " Mir fallen Pollenallergiker ein, die sich von der Birke belästigt fühlten ", sagt Odette Wolff mit einem Anflug von Sarkasmus.

Aber Familie Wolff weiß nichts von Pollenallergikern in der Nachbarschaft zwischen Wiesengrund und Heideweg, sie haben zu ihren Nachbarn ein gutes Verhältnis, die hätten ihre Bedenken ganz sicher im persönlichen Gespräch benannt. " Vielleicht wollte jemand eine Richtkrone daraus gestalten ", überlegt Odette Wolff weiter. Lustig findet sie das allerdings auch nicht. " Wir wohnen hier so nah an der Tankstelle, die ist rund um die Uhr besetzt. Vielleicht hat jemand den Birkendieb gesehen ", hofft sie auf Hinweise.