Wolmirstedt. Seit gestern, 11. 11 Uhr, so hieß es zumindest, sind landauf und landabwärts wieder die Narren unterwegs. Es wurden sogar Stimmen laut, die da meinten, dass um 11. 11 Uhr in den Rathäusern die " fünfte Jahreszeit " eingeläutet wird. Andere waren der Meinung, dass auf den Plätzen und den Märkten so richtig abgefeiert wird. Eine Frage, die es in diesem Zusammenhang zu klären gab : Auch in Wolmirstedt ? Das war aber offensichtlich nicht der Fall. Auch nicht auf dem Lindenplatz, wo sich die Volksstimme unter das närrische Volk mischen wollte. Fehlanzeige auf der ganzen Linie. Also wurde ganz gezielt nachgefragt

und Leute angesprochen :

" Freuen Sie sich auf die so genannte 5. Jahreszeit ?

Der erste Proband, widererwarten

der erste Volltreffer. Harald Müller, 72 Jahre jung, der zum Einkaufen aus Zielitz nach Wolmirstedt kam, schwört auf die Narrenzeit : " Nur schade, dass am 17. Februar 2010, dann nämlich ist Aschermittwoch, schon wieder alles vorbei ist. " Dann schüttet der agile Rentner doch noch einen Wermutstropfen in das Sektglas : " Wenn Sie mich fragen, ob ich hier feiere, muss ich Sie fragen : Wo ?" Dann erzählt der Zielitzer aber, dass er im vergangenen Jahr in Euskirchen bei Köln den Karnevalauftakt erlebt hat und ( nicht erst ) seitdem regelrecht infiziert

ist. " Diese Art von Symptomen waren bei Jennifer Reinefeld, 26, nicht auszumachen :

" Wenn ich feiere, dann höchstens mit meinem Kind, um kein Spielverderber zu sein. Ansonsten ist mir die 5. Jahreszeit so ziemlich schnuppe. "

Das wiederum kann Irmgard Braun, 66, aus Dahlenwarsleben, nun gar nicht verstehen, die gestern Abend zur Feier des Tages mit ihren Frauen im " Bauernhof " keine ruhige Kugel schob. " Wir treffen uns auf der Kegelbahn ", so die Dahlenwarsleberin, " dennoch nehmen wir den Wettkampf nicht tierisch ernst. Fakt ist aber, nach jeder Ratte lassen wir den Bär steppen. " Und eine letzte Nachfrage am Lindenplatz. Doch auch Olaf Dürr, 45, aus Glindenberg, kann nur ungläubig bei dieser Frage den Kopf schütteln, weiß aber guten Rat : " Wenn man den Karneval und damit das närrische Volk in Aktion erleben will, dann muss man sich schon auf den Weg in Sachsen-Anhalts Hochburg nach Köthen begeben. " Nicht unbedingt, denn auch in Ebendorf und Gutenswegen versteht man es, zur Karnevalszeit so richtig zu feiern.