Im Flur des WWAZ-Verwaltungsgebäudes in der Seegrabenstraße stapeln sich derzeit die Kisten. Aktenmaterial aus 18 Jahren Verbandstätigkeit will verpackt werden, steht doch der Umzug in das neue Gebäude auf dem Boulevard an.

Wolmirstedt. Etwas über ein Jahr ist vergangen, seit mit dem Abriss des alten Rathauses begonnen wurde. Schon im April dieses Jahres wurde am neuen Verwaltungsgebäude des WWAZ, das an der Stelle hochgezogen wurde, Richtfest gefeiert. " Und jetzt ziehen wir um ", erklärt Geschäftsführer Frank Wichmann.

Schon seit 1991 sitzt der Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband ( WWAZ ) in der Seegrabenstraße. Doch an den Baracken nagt der Zahn der Zeit. Deshalb wurde entschieden, in der Wolmirstedter Innenstadt ein neues Verwaltungsgebäude zu bauen. " Schon seit Wochen laufen die internen Vorbereitungen des Umzuges ", so Nicole Wolf, Assistentin der Geschäftsleitung, die für das Umzugsmanagement verantwortlich ist.

" Keine leichte Aufgabe, denn sie muss jetzt alle Fäden fest im Griff haben ", hebt Frank Wichmann hervor. Das Material, das sich in 18 Jahren Verwaltungsarbeit angesammelt hat, wird gesichtet und dann in drei Kategorien eingeteilt : In die Akten, die für den laufenden Betrieb schnell griffbereit sein müssen, die ausgelagert werden können oder geschreddert werden. " Letztere Kategorie hat dazu geführt, dass kürzlich jede Menge blaue Papiertonnen auf der Straße standen ", weiß Wichmann.

Alle Kollegen packen fleißig mit an, man freut sich auf die neuen Räume und nimmt dafür den Umzugsstress gern in Kauf. " Ein Großteil der Einrichtung wird wieder verwendet. Nur die Räume des Erdgeschosses werden mit neuem Mobiliar bestückt. Das bedeutet auch, dass alle Möbel gründlich gereinigt und beschriftet werden müssen ", erklärt der Geschäftsführer.

Ganz ohne ein bisschen Wehmut geht der Auszug aus der Seegrabenstraße aber nicht vonstatten. " Wenn man so lange in einem Gebäude war, dann bekommt das eine Seele, die man in dem Neubau erst wieder schaffen muss ", beschreibt Frank Wichmann die Gefühle, die viele Mitarbeiter beim Packen der Umzugskartons ereilen.

Von Freitag, dem 6 ., bis Freitag, dem 13. November, ist der WWAZ wegen des Umzuges weder telefonisch, noch persönlich zu sprechen. Die Notfallnummer ( 0171 ) 3 10 22 90 ist allerdings ständig erreichbar. Läuft alles planmäßig, dann können die Mitarbeiter den Wünschen und Anfragen der Kunden ab Dienstag, dem 17. November, wieder nachgehen. Auch telefonisch werden dann die Mitarbeiter unter ihrer bisherigen Nummer wieder erreichbar sein.