Wolmirstedt. Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter aus dem Kulturbereich hatten kürzlich auf Einladung des Arbeitskreises Kultursommer zusammengesessen, um über die Planungen für das Jahr 2010 zu sprechen ( Volksstimme berichtete ). Tenor der Runde : Auch wenn der Mitteldeutsche Rundfunk mit seiner " Sommertour " in der Ohrestadt Halt machen will, das traditionelle Stadtfest sollte dafür nicht von seinem terminlich fixierten Platz weichen.

Und so wird es nun auch von der Verwaltung vorgeschlagen. Auf der Sitzung des Hauptausschusses am Montag erhielten die Mitglieder eine Tischvorlage, die eine Zweiteilung des Stadtfestes vorsieht. Das bedeutet : Am traditionellen Termin ( siehe Infokasten ), der im kommenden Jahr auf den 18. bis 20. Juni fällt, sollen Veranstaltungen angeboten werden, die beim Publikum sehr beliebt sind und darum erwartet werden. Dazu gehören die Talenteshow, die historische Ratssitzung sowie ein Programm des OK-Live-Ensembles.

Wie es in der Vorlage heißt, hat für diesen Teil das " Soziokulturelle Zentrum Schranke " Interesse bekundet, in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung die Organisation und Durchführung zu übernehmen. Am Sonnabend, dem 19. Juni, plant auch das Bodelschwingh-Haus sein Jahresfest auf dem oberen Burgberg. Außerdem soll die zweite Auflage der " Ohreclassic " - Oldtimerrallye an diesem Wochenende auf der Domäne Station machen.

Als Bestandteil des Stadtfestes soll auch die " Sommertour " des MDR nach Wolmirstedt geholt werden. Bis zum 4. Dezember – also einen Tag nach der Sitzung des Stadtrates – muss die verbindliche Zusage erfolgen, ob man am dafür geplanten Datum, dem 31. Juli 2010, festhalten will.

25 000 Euro für beide Termine eingeplant

In den Jahren 2007 und 2008 wurden für die Durchführung des Stadtfestes 11 900 beziehungsweise 13 600 Euro ausgegeben.

Das Ordnungsamt hat im Entwurf des Haushaltsplanes für das Jahr 2010 insgesamt 25 000 Euro beantragt. Allerdings soll diese Summe als Obergrenze für beide Veranstaltungsteile festgelegt werden.

Der Stadtrat muss nun auf seiner Sitzung am 3. Dezember darüber befinden, ob man der einmaligen Zweiteilung des Stadtfestes zustimmt. Weiterhin soll festgelegt werden, ob man im Vorgriff auf den Haushalt 2010 die vom Fachamt vorgeschlagene Summe bestätigt und den Bürgermeister damit beauftragt, die organisatorischen Vorbereitungen zu treffen.

Stimmen die Räte der Beschlussvorlage zu, wird ihnen auf der Sitzung am 25. Februar 2010 ein Veranstaltungsplan sowie im nichtöffentlichen Teil ein detaillierter Finanzplan vorgelegt. Die Mitglieder des Hauptausschusses standen den Vorschlägen der Stadtverwaltung am Montag positiv gegenüber.