Wolmirstedt. Heidekönigin Sandra II. ( Prievenau ) hat gerade ihr erstes freies Wochenende seit der Krönung hinter sich. Nachdem sie das Amt am 12. September von Sarah I. ( Steinig ) übernommen hat, war der Terminkalender der 23-Jährigen rappelvoll.

Die Wahl zur Heidekönigin, bei der sich die junge Frau aus Neuenhofe gegen vier Konkurrentinnen durchsetzte, hatte Ende Juli im Katharinensaal stattgefunden. " Aber da waren sie ja leider aus gesundheitlichen Gründen verhindert. Und bei der Krönung haben wir uns auch nicht kennengelernt, deswegen dachte ich, ich komme mal zu einem Antrittsbesuch bei ihnen vorbei ", begrüßte die Majestät gestern den Wolmirstedter Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander.

In dessen Büro erzählte Sandra II. von ihren ersten Auftritten, sie die unter anderem zum Genthiner Kartoffelfest, dem Landeserntedankfest Magdeburg und zum Tag der offenen Tür im Gefechtsübungszentrum ( GÜZ ) Letzlingen geführt hatten. Hauptberuflich arbeitet Sandra Prievenau, die in Leipzig Bürokauffrau gelernt hat, bei der Magdeburg City Com ( MDCC ) im Auftragsmanagement. " Mein Arbeitgeber unterstützt meine Tätigkeit als Heidekönigin zu 100 Prozent. Nur dadurch ist es möglich, dass ich auch Termine unter der Woche wahrnehmen kann ", erzählt die fröhliche junge Frau.

Momentan sei etwas Ruhe in ihren Terminkalender eingekehrt, bevor Ende November die Zeit der Adventsmärkte beginnt. Als Heidekönigin ist Sandra auch außerhalb des Landkreises unterwegs. " Ich freue mich schon auf den Kugelmarkt in Lauscha ", nennt sie einen der weiter entfernten Auftrittstermine.

Nach Wolmirstedt kommt sie spätestens im Februar wieder, wenn der Bürgermeister zum großen Neujahrsempfang lädt. Und im kommenden Frühjahr, wenn das Wetter wieder schöner ist und Sandra ihr Kleid ohne wärmende Jacke tragen kann, dann wollen beide mal durch die Stadt bummeln, möchte der Bürgermeister der Heidekönigin persönlich die schönsten Ecken der 1000-jährigen Ohrestadt präsentieren.