Von Claudia Labude

In den ganz frühen Kinderjahren warf ich öfter mal einen Blick unter mein Bett, wenn es Schlafenszeit war. Hätte ja sein können, dass da ein Monster lauert und nur auf die Geisterstunde wartet, um hervorzukommen. Und ja, bei manchen Kriminalromanen oder Filmen jagt mir heute noch ein Schauer den Rücken hinunter. Da halte ich mir auch mal schützend die Hand vor die Augen. Zu Halloween allerdings, da wird der Spieß umgedreht. Am Vorabend von Allerheiligen sind wir doch alle kleine Monster. Ist es doch ein riesiger Spaß für Groß und Klein, sich in schaurige Gewänder zu hüllen und ein bisschen herumzuspuken. Auch das Klingeln an den Türen mit der nachdringlichen Bitte nach Süßigkeiten kann Spaß machen. Der hört allerdings auf, wenn bösartige Streiche gespielt werden, falls es mal keine Schokolade und Bonbons gibt. Denn Vandalismus ist nicht lustig. Und der gruselige Anblick mancher Häuser nach solchen Attacken ist mehr als unheimlich. Und das sollte nicht sein – selbst an Halloween.