Colbitz/Neuenhofe (bst). Die gestern angekündigte Sternwanderung zum Jägerstieg fällt ersatzlos aus. Das teilten gestern die Bürgermeister der Anrainergemeinden und Oberst Gerd Kropf, Leiter des Gefechtsübungszentrums, mit. Bei den Vorbereitungen für das traditionelle Volksfest, das seit 1997 am Gedenkstein für die Freigabe des beliebten Wanderweges gefeiert wird, waren Bundeswehrsoldaten auf unbekannte chemische Substanzen im Erdreich gestoßen. Außerdem wurden auf dem Areal des Festplatzes durch Minensucher etwa 1 300 Störpunkte festgestellt. "Die Jägerstiegtradition wird spätestens im nächsten Jahr am 3. Oktober fortgesetzt", waren Bürgermeister und GÜZ-Leiter optimistisch.