Flechtingen. Rolf Schänzle, seit über einem Jahr Eigentümer des Flechtinger Wasserschlosses, will einen Förderverein für das Schloss gründen. Dieses Vorhaben hat sich bei den Feierlichkeiten zum Kurortjubiläum gefestigt. Vor zehn Jahren wurde Flechtingen als Luftkurort anerkannt. Der Schwabe hatte das seit 1992 leerstehende Schloss gekauft. Da der Vorbesitzer Insolvenz angemeldet hatte, blieb das Schloss eine große Baustelle.

Das Schloss in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation einer neuen Nutzung zuzuführen, ist schwierig. Doch Schänzle ist optimistisch. Er sei überrascht, wie groß das Interesse der Bevölkerung am Schloss sei, versicherte er nach den Festtagen, an denen er das Schloss für Veranstaltungen geöffnet hatte. Vor neun Jahren fanden zum letzten Mal Veranstaltungen im Schlosshof statt.

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum waren ein großer Erfolg, freut er sich. Er bedankt sich beim Bürgermeister der Gemeinde Dr. Dieter Schwarz, beim Gemeinderat, beim Bauhof und vielen Helfern für die großartige Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Festtage. Er freue sich, weiterhin mit der Gemeinde Flechtingen harmonisch zusammenzuarbeiten. " Ich werde die Schlossanlage nach Absprache weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich zugänglich machen und die Geschichte dieses historischen Schlossanwesens mit meiner Familie positiv fortschreiben ", versichert er.

Die Gäste konnten sich auch selbst ein Bild davon machen, wie es im Schloss derzeit aussieht. Viele Flechtinger wären auf ihn zugekommen und hätten gesagt, sie würden ihm gern helfen, würden mit aufräumen oder andere Arbeiten übernehmen, blickt er auf die ereignisreichen Tage zurück. Das bestärkt ihn in seinem Vorhaben, einen Förderverein zu gründen, in dessen Regie dann Teile der Schlossanlage auch öffentlich zugänglich gemacht werden können. Der Förderverein solle eine breite Öffentlichkeit für die Erhaltung der Schlossanlage mobilisieren, heißt es. Das Endziel wäre natürlich die Wiederherstellung der kompletten Schlossanlage. Der Verein könnte beispielsweise kulturelle Veranstaltungen organisieren und bei der Rekultivierung, Erhaltung und Pfl ege des Schlossgartens mitwirken.

An den Festtagen im August war übrigens auch der Zugang vom Park zum Schlossgarten geöffnet. Schloss und Garten sollen in das touristische Konzept des Luftkurortes Flechtingen und der Region eingebracht werden. Dieser und anderer Aufgaben könnte sich der Förderverein widmen. Mehrere Interessenten haben bereits ihre Bereitschaft zur Mitarbeit bekundet, darüber ist Rolf Schänzle froh.

Er will den Impuls der Festtage nutzen. Wer in einem Förderverein mitarbeiten möchte, kann sich telefonisch bei ihm melden unter der Rufnummer ( 0 90 72 ) 9 17 84.