Zusammen mit den Handwerkern und künftigen Mietern feierte die Allgemeine Wohnungsgenossenschaft ( AWG ) gestern Richtfest. Und zwar im Akazienweg, wo bis zum Frühjahr im ersten Bauabschnitt drei von sieben geplanten energieeffizienten Doppelhäusern fertiggestellt werden.

Wolmirstedt. " Für mich hat der Kamin den Ausschlag gegeben ", erzählt Ingolf Dähnert am Rande des Richtfestes. Seine Frau Helga hatte in der Zeitung von den Plänen der AWG gelesen, mitten in Wolmirstedt sieben energieeffiziente Doppelhäuser zum Mieten zu errichten. Mit dem inbegriffenen Kamin überzeugte sie dann auch ihren Mann von der Idee, aus der Wohnung in der Straße der Deutschen Einheit aus- und im Akazienweg ins gemietete Eigenheim einzuziehen.

Nicht nur das Ehepaar Dähnert verfolgt den Bau seit der Grundsteinlegung Mitte Juli intensiv. Auch andere Mieter der insgesamt sechs Parteien im ersten Bauabschnitt schauen regelmäßig auf der Baustelle vorbei. Erst gestern früh wurde durch den Zimmerei- und Dachbaubetrieb von Jens Bernauer aus Farsleben das letzte Dach komplettiert.

Martin Grabe, technischer Vorstand der AWG, wagte sich in luftige Höhen, während Siegfried Bärhold, Bauarbeiter, Bürgermeister und zukünftige Mieter das Treiben von der Erde aus beobachteten. Nachdem Matthias Eggert und Sebastian Wolf den Richtkranz gehisst hatten, verlas Bernauer selbst den Richtspruch. " Schützt das Dach vor Regen, die Mauer vor dem Wind, so ist doch allerwegen, an Gott allein gelegen, ob wir geborgen sind. " Noch während er die Worte sprach, begann leichter Nieselregen. Doch davon ließ sich keiner der Gäste abschrecken.

Einzug im Frühjahr 2010

Mit dem obligatorischen Trunk und dem Einschlagen des Nagels in das Dachgebälk war der offizielle Teil beendet und es konnte zum gemütlichen Part übergegangen werden. Bei einem Gläschen Sekt und einer Thüringer Rostbratwurst standen die Bauleute noch mit den Menschen zusammen, denen sie gerade ein Zuhause zimmern.

" Wir werden planmäßig im Frühjahr fertig, so dass die ersten Mieter einziehen können. Dann erst machen wir auch mit der Aquise der Mieter für den zweiten und dritten Bauabschnitt und die letzten vier Häuser weiter. Wir wollen den Interessenten erst etwas zeigen können ", erklärte Vorstand Siegfried Bärhold. Interessierte könnten sich aber auch währenddessen für eine der Doppelhaushälften bewerben.

2, 7 Millionen Euro investiert die AWG für die Häuser im Akazienweg. Besonderer Augenmerk wurde dabei auf die Umweltfreundlichkeit der Bauten gelegt. Die Häuser erfüllen – insbesondere durch die Dämmung und die Solaranlagen – die Einstufung der Energieeffizienzklasse 55. Das bedeutet, dass der Jahres-Primärenergiebedarf

und der spezifische Transemissionswärmeverlust maximal 55 Prozent der zulässigen Höchstwerte der Energieeinsparverordnung von 2007 betragen.

Der erste Bauabschnitt mit drei von sieben Doppelhäusern soll im März 2010 den Mietern übergeben werden. Es folgen jeweils zwei Doppelhäuser im vierten Quartal 2010 und voraussichtlich im dritten Quartal 2011. Jedes der Doppelhäuser hat eine Wohnfläche von circa 106 Quadratmetern, einen Garten, eine Garage sowie zusätzliche Pkw-Stellflächen.