Die Pest hat in diesem Jahr in der Kreisstadt keine Chance, sie bleibt am kommenden Wochenende vor den Stadtmauern. Das verspricht der Tross der Fogelvreien, der am Sonnabend und Sonntag, am 10. und 11. des Herbstmond, wieder sein Lager auf dem Marktplatz aufschlägt.

Haldensleben. Zum 5. Mal hält das Mittelalter mit dem Marktspektakulum Einzug in der mehr als 1000 Jahre alten Stadt an der Ohre. " Wir bringen dieses Mal Neuheiten mit, die wir woanders nicht zeigen können ", verkündet Herold Fogelvrei vollmundig. Neben dem handwerklichen Markttreiben, bei dem auch die Besucher nach Lust und Laune mit anpacken dürfen, wird auf dem Marienkirchplatz hinter dem Rathaus ein Heerlager aufgeschlagen. " In diesem lebendigen Museum gibt es Ritter zum Anfassen ", macht Fogelvrei neugierig. Neben den Turmfalken aus Walbeck und Rittern aus Magdeburg zeigen auch die Haldensleber Tempelritter ihre Kampfkunst. " Wir wollen das Fest lebendiger gestalten ", nennt Detlef Zechelt, der Vorsitzende des Fördervereins Wichmannsburg und Umgebung, den Grund für das Engagement des Haldensleber Ordens. Dazu wollen die Templer ihr Haus an der Magdeburger Straße öffnen und ihre Gäste in ihrer Taverne bewirten.

Höhepunkt des Spektakulums wird das Rolandreiten sein, das am Sonntag, 11. Oktober, ab 13 Uhr ausgetragen wird. Dabei wählen die Rolandstädte Burg, Plötzky, Brandenburg, Calbe ( Saale ), Gardelegen, Stendal, Belgern, Oebisfelde und Haldensleben ihre Reiter und lassen die Kempen beim Tjosten gegeneinander antreten. Gegen 15 Uhr soll dann der Sieger geehrt werden. " Unsere Reiter sind mindestens genauso hoch motiviert wie im vergangenen Jahr ", versichert Doris Braumann-Wolterstorff vom Freizeitreit- und -fahrverein " Neun Eichen ". Spannende Kämpfe sind also zu erwarten.

" Vier Jahre Pest

sind genug !"

" Vier Jahre Pest sind genug !", kündet der Herold eine weitere Neuerung an. So will der Tross " mehr Licht ins Dunkel bringen " und den Marktplatz in ein Lichtermeer tauchen. Auch wenn Feen, Trolle und andere mystische Gestalten aus dem Dunkel auftauchen werden, soll es doch eher eine fröhliche Aktion werden, die auch für Kinder geeignet sei, meint Fogelvrei. So kann der Nachwuchs mit Teelichtern Lichterbilder bauen. Das Feuerspektakel soll am Sonnabend gegen 21. 45 Uhr beginnen.

Insgesamt werden in diesem Jahr rund 150 Akteure als Spielleute, Gaukler, Quacksalber, Ritter, Sänger, Fakire, Feuerschlucker, Puppenspieler und Ritter sowie 30 Stände von Handwerkern und Wirten das Mittelalter aufl eben lassen. Kinder unter dem Schwertmaß von 1, 50 Metern haben freien Eintritt ebenso wie Besucher, die sich mittelalterlich gewanden. " Einfach nur einen alten Sack zu tragen ist noch kein mittelalterliches Gewand ", warnt der Herold die allzu Geizigen. Auch wer eine dem Mittelalter entsprechende Laterne zum Feuerspektakel mitbringt, muss keinen Wegzoll zahlen.

Die schreibende Zunft verlost für das Spektakel am Wochenende fünf Mal zwei Freikarten. Wer sie gewinnen möchte, muss dafür heute von 15 bis 15. 10 Uhr die Volksstimme in Haldensleben, Telefon ( 0 39 04 ) 66 69 30, anrufen. Die Karten werden unter allen Anrufern verlost, die Namen der Gewinner in der Freitagausgabe veröffentlicht. Sie können ihre Karten dann in der Redaktion in der Magdeburger Straße 10 abholen.