Jersleben ( gbi ). " Wir sind das erste Mal hier beim Flohmarkt ", sagten Diana Meyer und Ines Rust, " und dann so ein Wetter. " In der Tat waren sie die einzigen, die einen Stand auf dem Parkplatz des Jersleber Sees aufgebaut hatten. " Bei uns beginnt und endet der Flohmarkt ", lachen die Frauen aus Farsleben. Auf ihrem Tisch hüpften keine Flöhe umher, sie boten vor allem Souvenirs aus dem Bergbau feil. Bierkrüge, Lampen, Anstecker. " Mein Mann ist Bergmann und das, was er doppelt hat, haben wir aussortiert ", sagt Diana Meyer. Allerdings liegt auch ein Fotoapparat aus dem Jahr 1931 auf dem Tisch, ein originelles Flohmarktangebot.

Märkte sind Diana Meyer nicht fremd. Gewöhnlich beteiligt sie sich in ihrem Heimatort Farsleben an Festen und bietet dort Selbstgestricktes feil. Das lässt sie diesmal im Kofferraum des Autos. " Bei dem Nieselregen kann ich das nicht offen hinstellen. "

Flohmarktkunden sind vorerst nicht in Sicht, eine Frau mit Nordic-Walking-Stöcken läuft vorbei. " Wenn das so bleibt, bauen wir bald wieder ab ", sagen Diana Meyer und Ines Rust, aber noch hoffen sie