Nieselregen, Nebel, Kälte – das depressive Herbstwetter ist meine Sache nicht. Die Laune hebt sich erst wieder, wenn Schnee fällt und die Skier entstaubt werden. Und das kann noch dauern. Bei allem Frust – eine positive Seite hat der Herbst aber. Wurde doch den Sommer über mein Bücherstapel so hoch, dass er schon gefährlich ins Wanken gerät. Aber wenn Temperaturen um die 30 Grad herrschen, sind Besuche im Biergarten oder am See einfach viel verlockender. Jetzt allerdings hat der Aufenthalt im Freien wenig Reiz. Da lohnt es, sich mit einer Tasse Tee oder Kakao und eingemummelt in eine Kuscheldecke auf die Couch zu verkriechen und die Nase mal wieder in ein Buch zu stecken – egal, ob in einen Klassiker aus der Bibliothek oder eine Neuerscheinung im Rahmen der morgen beginnenden Frankfurter Buchmesse.