Der geplante Arbeitseinsatz des Kleintierzuchtvereines Barleben fiel zwar im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Aber Richtfest für die ersten drei Holzhäuser auf der Kleintierzuchtanlage wurde am Sonnabend trotzdem gefeiert.

Barleben. Schafe und Ziegen sind schon da, auf dem Gelände für heimische Haustierrassen in der Barleber Angerstraße. Enten, Tauben, Hühner und Kaninchen werden folgen – und das Areal nahe der Reithalle in eine Art kleinen Zoo verwandeln, der dann nicht nur den Mitgliedern des Kleintierzuchtvereines Barleben 1922 e. V ., sondern auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Es war im Jahr 2004, als der Verein das knapp 1, 3 Hektar große Gelände, das vorher teils Streuobstwiese und teils im Privatbesitz war, in seine Obhut nahm. " Der Bedarf an Platz war da – und ist es immer noch ", erklärte Vorsitzender Markus Peukert, bevor er am Sonnabend im Nieselregen einen Nagel in den Dachbalken eines der drei ersten Holzhäuser schlug. Sven Hasenbeck hatte zuvor den Richtspruch aufgesagt und den Häusern – " nicht groß zwar, aber auch nicht zu klein " – lange Standfestigkeit gewünscht.

Insgesamt sollen sieben Häuschen entstehen

Dem nasskalten Wetter entsprechend wurde dann auch mit Glühwein statt Sekt angestoßen. Bis Dezember sollen die Bauten fertig sein, im kommenden Jahr kommen nochmals vier Holzhäuschen dazu. " Die können dann von Vereinsmitgliedern gemietet werden, die zuhause vielleicht nicht genügend Platz für ihre Tiere haben ", so Peukert weiter.

Dass sie ihr Gelände für die Öffentlichkeit zugänglich machen, hat auch strategische Gründe. Braucht doch der 40 Mitglieder zählende und mittlerweile seit 87 Jahren bestehende Verein neue Mitglieder, ist Nachwuchs knapp.

Wer Lust hat, sich die Leidenschaft der Vereinsmitglieder mal in Natura anzuschauen, ist zur Herbstschau in die Reithalle eingeladen. Am 14. und 15. November stellen die Züchter ihre Tiere den Preisrichtern und dem interessierten Publikum vor. Mehrere hundert Tiere – rassige Hühner, Tauben, Enten, Gänse und possierliche Kaninchen – werden Ausstellungsleiter Sigmar Thorun und seine Zuchtfreunde präsentieren.