Das Schulfest der Grundschule in Samswegen stand am Freitag augenscheinlich unter einem guten Stern : Das Wetter spielte mit, alle Vereine des Ortes präsentierten sich, die Lehrer, Erzieher und der Förderverein gaben ihr Bestes, so dass die Schüler einfach nur Spaß hatten.

Samswegen. An der Grundschule in Samswegen lässt man wahrlich keine Langeweile aufkommen. Die großen Sommerferien sind längst Geschichte, in der Schule ist augenscheinlich der Alltag eingezogen. Also genau der richtige Zeitpunkt, an dem unbedingt etwas Außergewöhnliches passieren muss. Das Wort " Reizpunkt " machte die Runde. Und deshalb hat man im stärksten Dorf der Welt einmal mehr auf Bewährtes zurückgegriffen.

So lud am vergangenen Freitag die Schule, der Hort und der hyperaktive Förderverein zum Schulfest ein. Und wird in Samswegen gefeiert, dann haben vor allem die Schüler ihren Spaß. " Doch wir nutzen das Schulfest auch ", so Ralf Große Wortmann, seit Anfang des Jahres Vorsitzender des Fördervereins, " an diesem Tag denen zu danken, die uns in unserer Arbeit unterstützen und solche Feste erst ermöglichen, das heißt, den vielen fl eißigen Helfern und den Sponsoren. "

Davon wissen natürlich auch die Schülern, die für ihre Gäste extra ein Programm einstudiert hatten. Unter ihnen weilte auch Bürgermeisterin Erika Tholotowsky und die ehemalige Leiterin des Sozialamtes der Niederen Börde, Sigrid Jerxen : " Natürlich habe ich mich über die Einladung gefreut ", versichert die ehemalige Leiterin, " so kann ich sehen, was aus den Investitionen geworden ist, die zu meiner Zeit angeschoben wurden. " Die Grundschule bekam nämlich noch vor der neuen Heizperiode ihre neue Heizung, zudem hat die Südseite der Schule endlich eine neue Fassade. Gut 40 000 Euro hat die Einheitsgemeinde investiert. Dafür aber hatten zumindest die Mädchen und Jungen – es sind exakt 100 wie Schulleiterin Birgit Radtke versichert – nicht wirklich ein Auge.

Sie wollten einfach nur gut unterhalten werden. Das bedeutet, die Kinder liefen einen Parcours mit zehn verschiedenen Stationen ab. Und es ist nicht zuviel versprochen, alle kamen ein wenig klüger aus dieser großen Runde heraus. " Denn alle Vereine des Ortes und auch die Feuerwehr werden vorstellig, ist Schulfest bei uns angesagt ", versicherte Sabine Babacke, die als Leiterin des Hortes wochentags 72 Kinder mit ihren Mitarbeiterinnen betreut. Die Kleintier- und Geflügelzüchter kamen nicht mit leeren Händen, und so war das Geschnattere recht groß. " Was unser Fest vor allem ausmacht, ist die große Vielfalt ", betont Birgit Radtke, " Es gibt garantiert keinen unter den Schülern, der sich nicht in irgendeiner Weise angesprochen fühlt. " Und das war im Angebot : Da hatte die Jägerschaft ihren Infostand, gab Einblicke in die Tätigkeit eines Jägers. Immer dicht umringt war der Stand der Freiwilligen Feuerwehr Samswegen, Treffsicherheit galt es an der Torwand unter Beweis zu stellen, Geschicklichkeit beim Gummistiefelzielwurf. Viel Wissenswertes erfuhren die Schüler beim Imker, lernten an einem Stand alle Herbstfrüchte kennen. Doch kein Schulfest ohne Highlight. Die Nabu hatte eine Keltepresse, pressten aus 100 Kilo Äpfeln 70 Liter frischen und schmackhaften Apfelsaft. Auch der hat allen bestens gemundet.