schiedensten Interpreten die Gunst der Jury zu erlangen. Darin saß Bürgermeister Jens Kronfeldt, der als " Dieter " genauso herummotzte, wie das Original.

" Dieter " motzte genau so wie das Original

Kostprobe gefällig ? " Ihr tanzt ja, als wenn man einen alten Bürostuhl in eine Hüpfburg wirft ", so sein Kommentar zu den Dance-Girls, die " Achim Reichel " bei seinem Auftritt begleiteten oder " tu Deutschland einen Gefallen und wandere aus " zum " König von Mallorca ".

Aus dem Publikum wurden die beiden Ko-Juroren ausge-Drei Tage lang feierten die Bertinger mit zahlreichen Gästen ihr Eichenfest. Auch die 13. Auflage war wieder ein großes Ereignis im Leben der Altmarkgemeinde.

Bertingen. Die Bertinger verstehen es zu feiern. Das bewiesen sie am vergangenen Wochenende einmal mehr. Zu den Höhepunkten des 13. Eichenfestes gehörte ohne Zweifel das Festprogramm " Bertingen sucht den Superstar ", bei dem am Sonnabend im großen Festzelt ein erwartungsfrohes Publikum voll auf seine Kosten kam.

Ähnlich wie bei der Fernsehvorlage versuchten die verwählt : Bodo aus Bismark und Nele aus Magdeburg. Sie versuchten das vernichtende Urteil des Jurychefs mit gut gemeinten Ratschlägen etwas abzumildern.

Immerhin sorgten " Guildo Horn " oder " Jürgen Drews " mit seinem " Bett im Kornfeld ", " Zweiraum-Wohnung " mit " 36 Grad " oder " Monika Hauf und Klaus-Dieter Henkler " mit " Auf die Bäume ihr Affen " für tolle Stimmung beim Publikum. Das belohnte mit stürmischem Applaus die kreativen Ideen, humorvollen Einlagen und komödiantischen Auftritte der Akteure.

Wochenlang hatten Mitglieder des Eichkatervereines das Programm vorbereitet, an dem die jüngsten und ältesten Bertinger gleichermaßen beteiligt waren.

Am Abend liefen die Mannen um Jens Kronfeldt und Harald Heinert dann noch einmal zu Bestform auf, als es hieß " Ein bisschen Spaß muss sein ".

Kindershow mit

Clown und Dressur

Bis weit in die Nacht hinein brodelte es im Festzelt. Dafür sorgte auch die bekannte Thüringer Partyband " Kingslake ".

Und wer die Nacht durchgefeiert hatte, war am Sonntag beim Frühschoppen richtig. Hier hatten auch die jüngsten Festbesucher bei einer Kindershow mit Clownerie und Dressurdarbietungen ihren Spaß.