Wolmirstedt. Einfach zum Hingucken und Staunen ! Am vergangenen Sonnabend zog es hunderte Besucher auf den Flugplatz des 1. Magdeburger Modellfl ugsportvereins bei Glindenberg zum so genannten Kuhbusch. Faszination Fliegerei en miniature, wer das einmal erlebt hat, der schaut immer wieder gern gen Himmel. Wie von Geisterhand gezogen, fl itzten Flugzeuge durch die Luft und bewegten sich punktgenau, wobei sie spektakuläre Flugmanöver zeigten. Das Wetter war alles andere als ideal. Regen drohte, immer wieder kam Wind auf und unter diesen Bedingungen können bekanntlich die Modellflieger nicht starten. Doch die Profis schafften es trotz der widrigen Umstände, dem Publikum gewagte Flugfi guren zu präsentieren.

Zu den Attraktionen des Großflugtages am Sonnabend gehörten natürlich die Turbinenflugzeuge, die in atemberaubender Geschwindigkeit die tollsten Figuren in den Himmel schrieben.

Doch ein Modell stellte die anderen in den Schatten : Die 40 Kilogramm schwere Tigercat mit einer Spannweite von 3, 60 Metern und einem 520 Kubikzentimeter-Motor, der 45 PS bringt. Gebaut hat dieses gewaltige Flugzeug Sven Müller aus Wolfenbüttel.

Fast 600 Stunden bastelte er an diesem " Überfl ieger ". Während zahlreiche Modelle bereits vorgefertigt sind, und nur zusammengesteckt werden müssen, hat der Wolfenbüttler seine Maschine in echter Handarbeit erstellt. Zuhause besitzt er vier weitere Modelle. Der heute 43-J ährige, so verrät er vor seinem nächsten Start, hat sich bereits vor 32 Jahren dem Modellflug verschrieben. Während Sven Müller das größte, so hatte Alexander Weishof mit seinem Eurofi ghter das schnellste Modellfl ugzeug nach Glindenberg gebracht, das locker über 200 km / h fl iegt. Libellenähnlich präsentierten sich die Hubschrauber und Helicopter, die die ausgefallensten Flugkunststücke am Himmel vollführten.

Insgesamt ließen 30 Spitzenpiloten aus ganz Deutschland ihre flugsicheren Modelle zur Freude der zahlreichen Besucher in den Himmel steigen.

Der Präsident des 1. Magdeburger Modellfl ugsportvereins, Sascha Bertrams, war angetan vom Zuspruch am Kuhbusch : " Wir haben hier großartigen Sport geboten und die Besucher haben das honoriert. Es ist übrigens das dritte Mal, dass wir nach Wolmirstedt kommen und jedesmal wurden wir bestens unterstützt. Fast auf den Tag genau vor fünf Jahren, also 2004, ließen wir das letzte Mal unsere Modelle aufsteigen. Und ich bin mir sicher, es gibt bestimmt ein viertes Mal. "