Wolmirstedt. Gegen 19. 23 Uhr heulten gestern Abend gleich mehrfach hintereinander die Martinshörner. Die Polizei hatte die Wolmirstedter Feuerwehr und den Rettungsdienst alarmiert. Auf dem Dach von einem der Wohnblöcke in der Triftstraße stand ein 51- jähriger Mann, der sich, eigenen Aussagen zufolge, aus seiner Wohnung ausgesperrt hatte und nun versuchte, vom Dach des Viergeschossers aus auf seinen Balkon zu gelangen.

Die Feuerwehr baute auf der Rückseite des Gebäudes am Parkplatz Damaschkestraße den Sprungretter auf. Durch gutes Zureden der Einsatzkräfte ließ sich der mit zwei Promille stark alkoholisierte Mann dazu überreden, das Dach zu verlassen. Er wurde im Drehleiterkorb sicher zur Erde gebracht, wo ihn Rettungskräfte in Empfang nahmen. Da keine Suizid-Absicht vorlag, wurde der Mann von den Rettungskräften wieder entlassen.

Wie Dirk Bischoff von der Leitstelle erklärt, ließen sich die Beamten der Polizei in der Zwischenzeit mit dem Drehleiterkorb zum Balkon befördern, kletterten in die Wohnung und öffneten von innen die Wohnungstür. Dort nahmen sie den Betrunkenen in Empfang und dessen Personalien auf.