Über ein nagelneues Mannschaftstransportfahrzeug konnten sich am Freitag die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Groß Santersleben freuen. Mit der Schlüsselübergabe ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Groß Santersleben. Der LO war längst in die Jahre gekommen und wartete schon längere Zeit auf Ersatz. Auch Bürgermeister Andy Zacke erinnerte sich bei der Übergabe des neuen Fahrzeuges daran, dass der Zustand des alten Autos aus Sicherheitsgründen nicht mehr hinnehmbar war.

Dennoch mussten sich die Kameraden gedulden, denn im vergangenen Haushaltsjahr musste die Investition verschoben werden. In diesem Jahr gab es dann zunächst eine Kompromisslösung in Form von 20 000 Euro für ein gebrauchtes Fahrzeug, der der Gemeinderat zugestimmt hatte. Wehrleiter Volker Kramer ließ nicht locker, er leistete Überzeugungsarbeit mit dem Ergebnis, dass ein neuer Mercedes Sprinter mit neun Sitzplätzen jetzt seinen Dienst bei der Feuerwehr in Groß Santersleben versieht. Die geplanten 20 000 Euro wurden, trotz einiger heftiger Diskussionen im Rat, bis auf 32 400 Euro aufgestockt. Und auch der Groß Santersleber Feuerwehrverein hat sich bei der Finanzierung des Fahrzeuges eingebracht und den Blaulichtbalken und die Beschriftung finanziert.

" Ich bin mir sicher, dass die Schlagkraft unserer Wehr mit der Anschaffung des neuen Fahrzeuges weiter erhöht wurde, die Voraussetzungen der Kameraden zur Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben wurden weiter verbessert ", erklärte Andy Zacke im Beisein des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Andreas Sulfrian und von zahlreichen Kameraden von Feuerwehren aus den Abschnitten Irxleben und Haldensleben sowie der Groß Santersleber Partnerfeuerwehr aus Wolsdorf. Mit der Übergabe verband er gleichzeitig einen Dank für die Arbeit, die die Feuerwehrkameraden bisher geleistet haben.

Bevor Wehrleiter Volker Kramer zahlreiche Glückwünsche und Geschenke von Kameraden der befreundeten Wehren entgegennehmen durfte, wollte auch er seinen Dank an alle Unterstützer des Vorhabens " Mannschaftstransportwagen " richten. Dazu zählten der Groß Santersleber Bürgermeister und der Gemeinderat ebenso wie der Feuerwehrverein, die Verwaltungsgemeinschaft, seine Kameraden und die Sponsoren. " Ich denke, wir haben für die Gemeinde etwas Sinnvolles für die nächsten 25 Jahre angeschafft ", sagte er und verwies noch auf einige Besonderheiten des Fahrzeuges wie der verlängerte Radstand und die Schlechtwege-Ausstattung.