Gut 110 000 Euro ist er wert, der neue Rettungswagen, der gestern offiziell für den Einsatz im Gebiet des Altkreises Wolmirstedt übergeben wurde.

Wolmirstedt. Frank Gotthardt kommt aus dem Schwärmen kaum wieder heraus. " Hier ist unglaublich viel Platz ", lobt er den Innenraum des neuen Rettungswagens, den Rüdiger Schneider, Geschäftsführer der Rettungsdienst Börde gGmbH, gestern offiziell an die Mitarbeiter der Wolmirstedter Wache des DRK übergab.

Lange war im Altkreis Wolmirstedt nur ein Rettungswagen unterwegs. " Ein Gutachten hat im Frühjahr festgestellt, dass wir damit für diesen großen Bereich – der immerhin von Mahlwinkel bis Meitzendorf reicht – unterbesetzt sind. Dem Landkreis wurde daraufhin empfohlen, am Standort Wolmirstedt noch ein zweites Fahrzeug einzusetzen ", erklärt Schneider. Das passierte zum 1. August dieses Jahres.

Der neue Rettungswagen, einen Renault Master, ist eine Ersatzbeschaffung. " Normalerweise haben die Fahrzeuge eine Lebensdauer von sechs Jahren. Immerhin fahren sie gut 70 000 Kilometer pro Jahr ", nennt Schreiber ein paar Zahlen aus der Bilanz des Fuhrparkes. Inklusive der medizinischen Ausstattung hat der neue Rettungswagen einen Wert von knapp 110 000 Euro. " Bisher hatten wir nur Kastenfahrzeuge, dies hier ist ein sogenanntes Kofferfahrzeug, das erste dieser Art im Landkreis. " Neben dem größeren Platz im Innenraum überzeugt es vor allem durch die Luftfederung, ist damit absenkbar. Zweite Besonderheit : Tragestühle, Rettungskoffer und ähnliche medizinische Gerätschaften sind in Fächern verstaut, die von außen zu erreichen sind. Das bewährt sich mittlerweile seit zwei Wochen, so lange ist der neue Rettungswagen nämlich schon im Dienst.